Fragen & Antworten

Darum greifen Krähen in Bremen wieder Menschen an

Vor allem an der Schlachte hat es Attacken von aggressiven Vögeln gegeben. Meistens gehen solche Angriffe aber glimpflich aus.

Raben-Krähe bearbeitet eine Plastiktüte auf einer Rasenfläche.
Krähen schützen zurzeit ihre Nester. Deshalb reagieren sie auf Menschen manchmal aggressiv. (Archivbild) Bild: DPA | Wildlife

Seit wenigen Tagen gibt es Berichte über Angriffe von Krähen. Fußgänger, Radfahrer, Jogger: Vor allem im Bereich der Bremer Schlachte sind Vögel auf Menschen losgegangen. Was steckt hinter den Angriffen der aggressiven Tiere?

Ist es neu, dass Krähen Menschen attackieren?
Der Naturschutzorganisation BUND zufolge ist das relativ normal – zumindest zu dieser Jahreszeit. In den allermeisten Fällen passiert aber nichts schlimmes. Dann streifen die Vögel die höchstens den Kopf von Passanten. Es gibt also weder Killer-Krähen, noch müssen wir ein Remake von Alfred Hitchcocks Grusel-Klassiker "Die Vögel" erwarten.

Berichte über Krähen-Attacken finden sich aus verschiedenen Jahren. Beispielsweise von 2010, wo es ausnahmsweise doch mal heftiger ausging und sogar Blut floss. Da mussten nach Attacken an der Schlachte sogar einige Opfer ins Krankenhaus, weil die Krähen mit ihren spitzen Schnäbeln auf sie eingehackt hatten.
Warum greifen die Krähen überhaupt Menschen an?
Die Antwort vom BUND ist einfach: Die Vögel haben Angst um ihren Nachwuchs. Die Krähen haben im Moment Jungtiere im Nest sitzen, und die wollen sie unter allen Umständen verteidigen. Fahrradfahrer oder Fußgänger, der unter dem Nest entlang kommen, werden von einigen Vögeln schnell für Gefahren gehalten, die vertrieben werden müssen. Den Experten vom BUND zufolge sind aber längst nicht alle Krähen so aggressiv und überdreht. In Bremen gebe es insgesamt mehrere Hundert Brutpaare – und die allermeisten blieben friedlich.
Sind die Krähen die einzigen Vögel, die so angriffslustig sind?
In der Stadt sind Krähen in der Regel die einzigen, die ihr Nest so aggressiv gegen vermeintliche Feinde verteidigen. Auf den Nordseeinseln gibt es aber noch andere Vögel, die manchmal Menschen attackieren. Dort verteidigen auch Seeschwalben gelegentlich ihr Nest, wenn Menschen ihrem Brutgebiet zu nahe kommen. Das ist wie bei den Krähen reine Selbstverteidigung.

So klingen Gartenvögel

Video vom 5. Januar 2018
Eine Kohlmeise sitzt auf einer Sonnenblume.
Bild: Imago | Arnulf Hettrich

Autor

  • Jens Otto

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier läuft, 22. Mai, 14:15 Uhr