Umstrittene Anatomie-Schau "Körperwelten" kommt im April nach Bremen

Frau steht in Ausstellung mit Telefon vor einem Skelett
Die "Körperwelten" zeigen den Besuchern anhand von echten menschlichen Exponaten, wie der menschliche Körper aufgebaut ist. Bild: Holger Berg

Das BLG-Forum Bremen zeigt die Ausstellung "Körperwelten – Am Puls der Zeit". Bei der umstrittenen Schau gibt es echte menschliche Körper, Organe und Skelette zu sehen.

Die Ausstellung wird ab dem 19. April voraussichtlich für mehrere Monate im BLG-Forum Bremen zu sehen sein. Die "Körperwelten" des Plastinators Gunther von Hagens waren bereits 2010 mit einer ähnlichen Ausstellung in Bremen zu Gast. Nach Informationen der Veranstalter haben weltweit bereits mehr als 55 Millionen Menschen die "Körperwelten" gesehen. Kritiker empfinden die Schau indes als "pietätlos".

Plastinate stammen aus dem Körperspende-Programm

"Körperwelten – Am Puls der Zeit" zeigt den menschlichen Körper mit Blick auf gesundheitliche Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie Stress und Reizüberflutung. "Ich möchte die Menschen anregen, sich ihrer Verantwortung für die eigene Gesundheit bewusst zu werden", beschreibt Kuratorin Angelina Whalley die Idee dahinter.

Die Ausstellung zeige, wie ein gesundes und langes Leben in der heutigen Zeit gelingen kann. Sie liefere Infos zu Ernährung, Bewegung und Stärkung des Immunsystems. Die in den "Körperwelten" gezeigten Plastinate stammen aus dem Körperspende-Programm des Instituts für Plastination in Heidelberg. Nach Angaben des Instituts sind dort mehr als 21.000 Personen registriert.

Bibelgarten und Mumien: Was hat der Bremer Dom zu bieten?

Bild: Radio Bremen

Autor

Quelle: buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. April 2024, 19:30 Uhr