Brandstiftung: Limousine in der Bremer Vahr brennt komplett aus

  • Gegen 1:20 Uhr bemerkte eine Anwohnerin das Feuer
  • Es entstand ein Totalschaden von etwa 40.000 Euro
  • Polizei ermittelt wegen Brandstiftung
Einsatzfahrt der Feuerwehr bei Nacht (Archivbild)
Auch die Feuerwehr konnte einen Totalschaden nicht mehr verhindern. Bild: Imago | Ralph Peters

In der Bremer Vahr ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine Limousine komplett ausgebrannt. In der August-Bebel-Allee hörte nach Angaben der Polizei eine Anwohnerin gegen 1:20 Uhr einen lauten Knall. Außerdem soll sie eine Person gesehen haben, die sich schnell von dem brennenden Mercedes entfernte.

Ein Nachbar versuchte anschließend laut Polizei mit einem Feuerlöscher vergeblich, den Brand zu löschen. Bis die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle hatte, war der Wagen bereits ausgebrannt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung und sucht nach Zeugen. An dem Auto entstand ein Totalschaden von etwa 40.000 Euro.

Bereits Anfang Oktober war in der Vahr ein Auto komplett ausgebrannt, zwei weitere wurden dabei beschädigt. Ob ein Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen besteht, konnte die Polizei nicht sagen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 17.10.2019, 11 Uhr