Infografik

Wahlumfrage: CDU legt zu und baut Vorsprung vor der SPD aus

Auf 27 Prozent kommt die CDU, die SPD fällt auf 24 Prozent zurück. Das geht aus der aktuellen Infratest Dimap-Umfrage im Auftrag der ARD hervor. Eng wird es demnach für die FDP und AfD.

Eine Balkengrafik zur Bürgerschaftswahl auf einem Monitor, durch die Brille einer Frau fotografiert.

Zehn Tage vor der Bürgerschaftswahl hat die CDU ihren zuletzt knappen Vorsprung vor der SPD ausgebaut. Das ergibt eine aktuelle Umfrage von Infratest Dimap im Auftrag der ARD. Würde am Sonntag in Bremen gewählt, käme die CDU demnach auf 27 Prozent, die SPD würde auf 24 Prozent zurückfallen. Die Christdemokraten untermauern den Eindruck, erstmals stärkste politische Kraft in Bremen werden zu können. Bei der Umfrage von Anfang Mai hatte die CDU noch mit nur einem Prozentpunkt vorne gelegen (CDU 26/SPD 25).

Die Grünen blieben laut Umfrage drittstärkste Kraft im Land mit 18 Prozent. Die Verluste des Regierungspartners SPD können sie aber nicht ausgleichen. Rot-Grün wäre damit abgewählt. Die Linke würde auf 12 Prozent kommen.

Für FDP und AfD wird es knapp

Unsicher ist der Einzug ins Landesparlament laut der aktuellen Wahlumfrage für die FDP und die AfD. Die Freien Demokraten kämen nur auf 5 Prozent. Die AfD läge bei 6 Prozent. Die Bürger in Wut würden landesweit 3 Prozent erzielen. Laut Wahlrecht reichen kleinen Parteien aber 5 Prozent in der Stadt Bremen oder in Bremerhaven, um in die Bürgerschaft einzuziehen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Was käme nach Rot-Grün?

Eine rot-grüne Koalition könnte nach den Umfrage-Ergebnissen nicht mehr gebildet werden. Die Parteien müssen zusammen auf mindestens 50 Prozent der Stimmen kommen. SPD und Grüne kämen nur auf 42 Prozent. Drei andere Koalitionen wären möglich. Zum einen Rot-Rot-Grün aus SPD, Grünen und Linken, die aktuell zusammen 54 Prozent erreichen würden. Außerdem die Große Koalition aus SPD und CDU, die zusammen auf 51 Prozent kommen. Und die sogenannte Jamaika-Koalition mit CDU, Grünen und FDP, die zusammen 50 Prozent bekämen. Für eine sogenannte Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP würde es mit 47 Prozent nicht reichen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Bremer vertrauen offenbar keiner Koalition wirklich

Zwar wollen die Bremer offenbar keine rot-grüne Landesregierung mehr. Aber 41 Prozent bewerten eine Senatsregierung aus SPD und Grünen als sehr gut oder gut. Das sind mehr als bei anderen mögliche Senatsregierungen. Großes Vertrauen haben sie den Umfrageergebnissen zufolge in kein Bündnis. Eine Koalition aus SPD, Grüne und Linke – also Rot-Rot-Grün – bewerten nur 39 Prozent der Bremer als sehr gut oder gut. CDU und Grüne nur 28 Prozent und eine Große Koalition sogar nur 27 Prozent.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Weitere Ergebnisse dieser Umfrage:

Mehr zur Bürgerschaftswahl 2019

  • Birgit Reichardt

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 16. Mai 2019, 19:30 Uhr