Beschäftigte in 4 Bremer Krankenhäusern legen Arbeit nieder

  • Verdi fordert Krankenhaus-Beschäftigte in Bremen heute zu ganztägigen Warnstreiks auf
  • Alle vier Kliniken der Gesundheit Nord sind von der Arbeitsniederlegung betroffen
  • Wochenend-Besetzung soll sicherstellen, dass kein Patient gefährdet wird
Ärzte während eines Warnstreiks haben ein Protestfähnchen in ihrem Kittel stecken (Symbolbild)
In Bremens Klinikverbund Geno stehen am Mittwoch Warnstreiks ein. (Symbolbild) Bild: DPA | Patrick Seeger

Die Gewerkschaft Verdi hat die die Beschäftigten der kommunalen Krankenhäuser in Bremen am heutigen Mittwoch zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Vor allen vier Kliniken der Gesundheit Nord (in Mitte, Ost, Nord und Links der Weser) erwartet Verdi jeweils rund 30 Mitarbeiter bei den Kundgebungen.

Die Stationen in den Krankenhäusern werden laut Gewerkschaftssprecher mit der Wochenend-Besetzung arbeiten, kein Patient werde durch den Streik gefährdet. Geplante Operationen am Herzzentrum im Krankenhaus Links der Weser seien verschoben worden. Die Gewerkschaft fordert für die Mitarbeiter der kommunalen Krankenhäuser – wie für alle Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes – 4,8 Prozent mehr Geld, mindestens jedoch 150 Euro. Die Arbeitgeber haben bisher kein Angebot vorgelegt. Mitte Oktober sollen die Verhandlungen in die nächste Runde gehen.

So erlebten Pendler und Streikende den Ausstand bei der BSAG

Video vom 29. September 2020
Der Bahnhofsvorplatz menschenleer.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 30. September 2020, 6 Uhr