Bildungsbehörde stellt Corona-Stufenplan für Bremer Kitas auf

  • Stufenplan regelt, ab wann eine Kita in den Notbetrieb wechselt
  • Kostenlose Tests für Erzieher ab Anfang Januar
  • Plan könnte sich nach Ministerpräsdiententreffen noch mal ändern
In einer Kita putzt eine Person mit Lappen und Schutzhandschuh eine Kugelbahn.
Ab dem 4. Januar ist genau geregelt, wann eine Kita in den Notbetrieb wechseln muss. Den Plan hat die Bremer Bildungsbehörde vorgelegt. (Symbolbild) Bild: DPA | Sina Schuldt

Die Bremer Bildungsbehörde hat einen Corona-Stufenplan für die Kindertagesbetreuung vorgelegt. Darin ist verbindlich festgeschrieben, ab wann eine Krippe oder ein Kindergarten in den Notbetrieb wechseln muss. Der Stufenplan soll ab 4. Januar gelten.

Der Stufenplan ist als Ampelsystem aufgebaut. Auf rot springt die Ampel, wenn zum Beispiel zwei Kinder und dazu ein Viertel des Personals positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Dann darf die Kita nur noch eine Notbetreuung anbieten. Das heißt: Kleinere Gruppen und nicht mehr alle Eltern können ihre Kinder betreuen lassen, bevorzugt würden dann berufstätige Mütter und Väter.

Kostenlose Tests für Erzieherinnen und Erzieher

Auf gelb und grün steht die Ampel bei entsprechend niedrigeren Infektionszahlen. Dann sind auch die Einschränkungen geringer. In einem Schreiben an die Kita-Träger bietet das Bildungsressort auch an, dass Erzieher und Erzieherinnen sich ab Anfang Januar kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können.

Das Ressort warnt in dem Schreiben die Kita-Betreiber allerdings vor, dass sich der Stufenplan nochmals ändern könnte. Als Grund wird die Konferenz der Länderchefs und -chefinnen am 5. Januar genannt. Diese könnten weitere oder andere Maßnahmen beschließen.

So wirken sich Corona-Infektionen auf Kinder und Jugendliche aus

Video vom 10. Dezember 2020
Ein Jugendlicher, der von einem Arzt untersucht wird. Beide tragen einen Mund-Nasen-Schutz.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autorin

  • Ramona Schlee

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 23. Dezember 2020, 12 Uhr