Das sagen unsere User zur geplanten autofreien Bremer Innenstadt

SPD, Grüne und Linke wollen die Innenstadt in den kommenden Jahren weitgehend autofrei machen. Die Reaktionen zeigen, wie umstritten das ist.

Ein Luftbild der Brill- Kreuzung in Bremen.

Es ist das bisher diskussionsträchtigste Thema, über das SPD, Grüne und Linke in ihren Koalitionsverhandlungen gesprochen haben: die autofreie Innenstadt. Schritt für Schritt sollen Autos aus der Bremer City verbannt werden. Darauf haben sich die wahrscheinlich künftigen Partner verständigt. Das Thema beschäftigt definitiv die Menschen in Bremen, das zeigen auch die Reaktionen und Kommentare von Facebook- und Twitter-Nutzern auf den Kanälen von buten un binnen. Mehr als 300 Facebook-Nutzer bewerteten das Vorhaben der autofreien Autostadt mit einem Like, immerhin mehr als 100 reagierten mit Ablehnung.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Microsoft Bing Maps anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

So fragen sich viele Nutzer in den Kommentaren, wie die Innenstadt künftig erreichbar sein wird und ob ein solch radikaler Schritt auf den übrigen Straßen nicht zu noch mehr Staus führt – angesichts der Tatsache, dass die Verkehrssituation in Bremen jetzt schon häufig angespannt ist. Einige Nutzer haben sogar die Sorge, dass die Innenstadt künftig ausstirbt.

Jetzt frag ich mich, wie soll man dann aus der überseestadt rein oder raus kommen wenn alle anderen Straßen überlastet sind und die Ausweichmöglichkeiten nicht mehr vorhanden sind. Naja bis 2030 ist es ja noch lang hin aber so wie ich Bremen kenne sagen sie kurz vor Einführung sorry, so schnell können wir keine Alternativen anbieten und alle sind stink sauer weil sie nicht die gewohnte Fahrtzeit zur Arbeit haben sondern das dreifache oder vierfache. Ich bin gespannt. Die verkehrssituation in der überseestadt ist unterste Schublade vor allem wenn ich an einem Freitag Nachmittag denke. Garantiert wird die geplante Seilbahn das ganze rausreißen

Nicole Öl - 27. Juni 2019, 09:13 Uhr.

Hört sich alles gut an für Leute die nicht jeden Tag von morgens bis abends arbeiten müssen und dadurch zeitlich ein bisschen eingeschränkt sind.

Falko Bremen - 27. Juni 2019, 07:38 Uhr.

Also ... ich sehe das so, wenn die Karstadt-Hochgarage abgebaut wird und die Stadt Autofrei wird, dann läuft in der Innenstadt gar nichts mehr ... es machen ja jetzt schon wieder diverse Läden zu 🤦🏻‍♀️ ... die Stadt wird aussterben, denn diverse Menschen, die auch von außerhalb kommen, bleiben weg und orientieren sich an Weserpark und Dodenhof ...der Tourismus wird auch darunter leiden ... Ich sehe da allgemein keine Zukunft ...

Bärbel Katzke - 27. Juni 2019, 08:45 Uhr.

Kein Norder wird sich mit dem Bus auf den Weg machen! Keiner!

@Agredo10 - 26. Juni 2019, 21:00 Uhr.

Wie schon die Zahl der Likes zeigt, gibt es aber auch viele Befürworter des Vorhabens. So würden Städte durch das Zurückdrängen der Autos attraktiver wovon auch der Handel profitieren würde. Einige Nutzer verweisen auch auf andere Städte, die Autos bereits aus ihren Zentren verbannt hätten.

Guter Plan. Erfahrungen in vielen Städten zeigen, dass genau so Städte wieder lebenswert und lebendig werden. Auch der Handel profitiert.

@carlsson_muller - 26. Juni 2019, 21:00 Uhr.

Sehr gut, #autofreieInnenstädte steigern die Lebensqualität und Attraktivität der Stadt. Und der Einzelhandel wird, entgegen der vielen Behauptungen, davon profitieren, das zeigen Beispiele aus den Niederlanden und Dänemark. #Verkehrswende #Klimakrise #FFF

@brian_elmwood - 26. Juni 2019, 21:07 Uhr.

Grundsätzlich gute Ansätze.

Stefan Teschke - 26. Juni 2019, 21:03 Uhr.

So stellt sich Rot-Grün-Rot die autofreie Innenstadt vor

Bremer Martinistraße von oben.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 26.06.2019, 19:30 Uhr