Wie das Land Bremen Schüler möglichst schnell gegen Corona impfen will

Audio vom 25. Mai 2021
Ein Schulkind hat einen Corona-Schnelltest in der Hand, im Hintergrund ein Federmäppchen.
Bild: Imago | Fotostand
Bild: Imago | Fotostand
  • Niedersachsen und Bremen legen Konzepte für Impfungen von Schülern vor
  • Großteil der Bremer Schüler-Impfung übernehmen die Impfzentren
  • Rund 36.600 Schüler im Land Bremen sollen Impfangebot bekommen

Das Land Bremen will allen 36.660 Schülerinnen und Schülern zwischen zwölf und 17 Jahren ein Impfangebot machen. Das hat die Gesundheitsbehörde mitgeteilt. Vorher muss allerdings ein Impfstoff für diese Altersgruppe zugelassen werden. Aktuell läuft die Zulassung für den Wirkstoff von Biontech für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren.

Schüler werden per Post informiert

Spätestens für Anfang Juni sei die Zulassung angekündigt, teilte die Bremer Gesundheitsbehörde mit. Dann sollen die Schüler in Bremen und Bremerhaven ihre Impf-Unterlagen per Post bekommen. Dass der Biontech-Impfstoff aber aktuell weiter Mangelware ist, wird dabei zum Flaschenhals. Deshalb erwarte Bremen, "dass das Bundesgesundheitsministerium ausreichend zusätzlichen Impfstoff zur Verfügung" stelle, sagte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhardt (Linke).

In Bremen und Bremerhaven sollen die Impfzentren die zentralen Anlaufstellen für die Corona-Impfungen der Schüler sein. Kinder- und Jugendärzte sowie mobile Teams sollen die Impfungen ergänzen.

Impfungen in Niedersachsen sollen vor den Ferien starten

In Niedersachsen gehören rund 450.000 Schüler zu der entsprechenden Altersgruppe. Das Gesundheitsressort in Hannover kündigte an, dass die Impfungen noch im Juni starten – und Anfang September abgeschlossen sein – könnten. Und auch aus Hannover heißt es: Es liege nun am Bund, die erforderlichen eine Million Impfdosen für Niedersachsen bereitzustellen, sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD).

Kurzfristige Corona-Impfungen: Bremen bietet 4.000 Impfdosen an

Video vom 18. Mai 2021
Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 25. Mai 2021, 14 Uhr