Infografik

8,60 Euro pro Quadratmeter: Preise für Neuvermietungen steigen leicht

  • Angebotsmieten lagen in Bremen im ersten Halbjahr 2019 bei 8,60 Euro pro Quadratmeter
  • In Bremerhaven werden 5,35 Euro Netto-Kaltmiete pro Quadratmeter fällig
  • Studie hat Wohnungsangebote im Internet und in Zeitungen ausgewertet
Ein Pärchen zieht in eine Wohnung ein
Laut der aktuellen Auswertung hat sich die Steigerung der Mieten bei Erst- und Neuvermietungen in Bremen deutlich verlangsamt. Bild: Imago | Westend61

In Bremen sind die Preise für Neuvermietungen im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent gestiegen, in Bremerhaven lag die Steigerung bei 3,2 Prozent. In Bremen zahlen Mieter im Schnitt 8,60 Euro Netto-Kaltmiete pro Quadratmeter, wenn sie umziehen, in Bremerhaven sind es 5,35 Euro. Das geht aus Daten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sowie der IDN Immodaten GmbH hervor.

Damit habe sich die Mietsteigerung in Bremen im Vergleich zum Vorjahr "deutlich verlangsamt", sagt Alexander Schürt vom BBSR. Der Sprung vom ersten Halbjahr 2017 zum ersten Halbjahr 2018 lag bei 5,4 Prozent.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

"Das Mietenniveau ist im Vergleich zu den größten Städten in Deutschland und zum Durchschnitt aller kreisfreien Städte noch recht moderat", sagt Schürt. Spitzenreiter unter den Großstädten ist München mit 18,20 Euro pro Quadratmeter. In Hamburg werden 12,17 pro Quadratmeter fällig, in Berlin sind es durchschnittlich 11,71.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 17. September 2019, 23:30 Uhr