"Kleiner Senat" soll Schul- und Kitaausbau in Bremen beschleunigen

  • Senat will Senatskommission für Schul- und Kitaausbau einrichten
  • "Kleiner Senat" besteht aus vier Senatoren
  • Arbeitsabläufe könnten sich so verkürzen
Mehrere sich meldende Schulkinder in einem Klassenraum.

Bildung ist der Schwerpunkt der Rot-Grün-Roten Koalition. Der Bedarf an neuen Schul- und Kitaplätzen ist schon heute riesig und wird in naher Zukunft noch steigen. Deshalb wird der Senat in seiner Sitzung am Dienstag eine Senatskommission für den Schul- und Kitaausbau einrichten.

Nach buten und binnen-Informationen soll die Senatskommission aus vier Senatorinnen und Senatoren bestehen: Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD), Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD), Bausenatorin Maike Schaefer (Grüne) und Finanzsenator Dietmar Strehl (Grüne). Als "Kleiner Senat" könnte die Senatskommission dann Entscheidungen für den gesamten Senat treffen. So sollen Arbeitsabläufe verkürzt und der Schulausbau beschleunigt werden.

Arbeitsbeginn für "Kleinen Senat" im November

Insgesamt muss Bremen kurz- bis mittelfristig 18 Schulen und 40 Kitas neu bauen. Das entspricht rund einer Schule und zwei Kitas pro Stadtteil. Hinzu kommen Renovierungs- und Sanierungsarbeiten an über 70 Schulstandorten. Die neue Senatskommission soll bereits im November mit ihrer Arbeit beginnen.

Mehr zum Thema

Autor

  • Hauke Hirsinger

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 22. Oktober 2019, 19.30 Uhr