Norddeutsche Handelskammern fordern schnelle Hilfen aus der Politik

  • Kammern fordern in Strategiepapier Unterstützung für von Corona betroffenen Branchen
  • Für Urlauber sollen klare Hygieneregeln gelten
  • Norddeutsche Bundesländer sollen zusammenhalten, fordert die Vorsitzende der IHK Nord
Wenige Menschen in der Obernstraße in Bremen
Die Geschäfte in Bremen brauchen nach Ansicht der Kammern Hilfe, weil sie einige Zeit nicht öffnen durften. Bild: Radio Bremen | Dirk Osmers

Um wegen der Corona-Krise eine Welle von Firmenpleiten zu vermeiden, fordern die Industrie- und Handelskammern der fünf norddeutschen Bundesländer schnelle Hilfen der Politik. In einem eigenen Strategiepapier verlangen die Kammern unter anderem, Unternehmen von Bürokratie zu entlasten und besonders von der Krise betroffene Branchen stärker zu unterstützen.

Besonders dramatische Folgen wegen der Corona-Krise gebe es etwa für den Einzelhandel, die Gastronomie, die Kultur und Veranstaltungen. Gerade hier sei schnelle Unterstützung notwendig, heißt es in einem eigenen Strategiepapier der norddeutschen Kammern – denn ohne diese Hilfen leide langfristig die Lebensqualität in allen Städten und Regionen.

Schulterschluss der norddeutschen Bundesländer gefordert

In der Tourismus- und Freizeitwirtschaft arbeiten in den norddeutschen Bundesländern etwa 850.000 Beschäftigte. Um wieder Urlauber in den Norden zu locken, verlangt die Industrie- und Handelskammer Ostfriesland und Papenburg klare und nachvollziehbare Hygieneregeln für Touristen, damit die sicher und beruhigt ihren Urlaub verbringen könnten. Die Vorsitzende der Industrie- und Handelskammer Nord, Janina Marahrens-Hashagen, fordert einen engen Schulterschluss der norddeutschen Bundesländer – auch, wenn es darum geht, Finanzhilfen aus Berlin oder Brüssel einzuwerben.

Um aus der Krise langfristig herauszukommen, sollen nach Meinung der Kammern unter anderem Genehmigungen für Bauprojekte schneller erteilt und mehr in den Klimaschutz investiert werden, beispielsweise beim Fahrzeugantrieb mit Wasserstoff.

Rückblich: Das sind die neuen Corona-Beschlüsse des Bremer Senats

Video vom 5. Mai 2020
Ein geschlossenes Restaurant, vor dem Stühle gestapelt sind.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. Mai 2020, 14 Uhr