Bremer Handelskammer warnt vor dramatischem Wirtschaftseinbruch

  • Wirtschaft ist 2019 nur um 0,2 Prozent gewachsen
  • Aber: Die Zahl der Beschäftigten im Land Bremen war gestiegen
  • Für 2020 erwartet die IHK Nord einen Wirtschaftsrückgang von 8,5 Prozent
Sitz der Bremer Handelskammer
Laut Umfragen befürchtet die Hälfte der Bremer Unternehmen einen Umsatzeinbruch von mindestens 10 Prozent, teilte die Handelskammer jetzt mit (Archivbild der Handelskammer Bremen). Bild: Radio Bremen | Marcus Behrens

Das Wirtschaftswachstum im Land Bremen hat sich 2019 erneut abgeschwächt. Für das laufende Jahr sieht es sogar dramatisch aus, heißt es im Jahresbericht der Handelskammer Bremen.

Die Wirtschaft im Land Bremen ist im vergangenen Jahr nur noch um 0,2 Prozent gewachsen, ähnlich schwach wie 2018 mit damals 0,3 Prozent. Ursache war laut Handelskammer eine schwächelnde Auslandsnachfrage. Internationale Handelskonflikte, drohende Zölle und die noch ungelöste Brexit-Frage haben die exportorientierte Wirtschaft in Bremen und Bremerhaven ausgebremst. Positiv war dagegen, dass die Inlandsgeschäfte sich verbessert haben und die Zahl der Beschäftigten im Land Bremen weiter gestiegen ist.

Für das laufende Jahr zeichnet die Handelskammer aber ein düsteres Bild: Die IHK Nord erwartet für Norddeutschland einen Wirtschaftsrückgang von 8,5 Prozent. Laut jüngsten Umfragen befürchtet die Hälfte der Unternehmen im Land Bremen einen Umsatzeinbruch von mindestens 10 Prozent.

Wie steht es um Bremerhavens Einzelhandel während der Corona-Krise?

Video vom 6. Juni 2020
Ein Mann steht an der Kasse eines Buchladens und bezahlt.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 7. Juni 2020, 15 Uhr