Bremen diskutiert über Konsequenzen aus Hochwasserkatastrophe

Audio vom 18. Juli 2021
Ein Auto liegt in dem Fluss Erft. In Bad Münstereifel hat die über die Ufer getretene Erft erhebliche Schäden angerichtet.
Um Unwetterkatastrophen (wie hier in der Eifel) zu verhindern, muss in Bremen der Weserdeich erhöht werden, sagt die Klimaschutz-Senatorin, Maike Schaefer (Grüne) Bild: DPA | Oliver Berg
Bild: DPA | Oliver Berg
  • Klimaschutz-Senatorin: Weserdeich muss erhöht werden
  • Senatorin fühlt sich an Deichbruch in Bremen erinnert
  • SPD-Politiker Gottschalk: Klimapolitik muss auf den Prüfstein

Auch Bremen muss Konsequenzen aus der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ziehen. Das finden Klimaschutz-Senatorin Maike Schaefer (Grünen) und der SPD-Politiker Arno Gottschalk. Allerdings kommen sie zu unterschiedlichen Schlüssen.

Bürgermeisterin Schaefer erinnern die Unwetterfolgen im Westen an den Deichbruch Anfang der Achtziger Jahre in Bremen, sagte sie auf dem Landesparteitag der Grünen.

Wir haben doch in Bremen schon die dramatische Erfahrung gemacht, die jetzt auch leider andere machen müssen, wie es ist, wenn Häuser unter Wasser stehen. Das darf und soll sich nicht wiederholen. Und daher plädiere ich an die Vernunft aller: Lasst uns den Deich erhöhen, und zwar sicher.

Maike Schaefer (Grüne), Bremens Klimaschutz-Senatorin

Dass für die Erhöhung des Weserdeichs auch 136 alte Platanen in der Bremer Neustadt weichen müssen, steht für Schaefer fest. Da dürfe es keine Kompromisse in Sachen Sicherheit geben. Allerdings sollten nach der Deicherhöhung 136 neue Bäume an Ort und Stelle gepflanzt werden.

SPD: Tut Bremen genug gegen die Folgen des Klimawandels?

Der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, Arno Gottschalk, sorgt sich dagegen um die Bremer Strategie gegen die Folgen des Klimawandels.

Den letzten größeren Bericht dazu haben wir Anfang 2020 bekommen. Ich denke, es ist jetzt an der Zeit, dass wir uns in den zuständigen Deputationen berichten lassen, wo wir mit Nachdruck aber auch mit Hochdruck weiterarbeiten.

Arno Gottschalk (SPD), umweltpolitischer Sprecher SPD-Fraktion Bremische Bürgerschaft

Die jüngste Flutkatastrophe werfe die Frage auf, ob Bremen beim Klimafolgenschutz schon da ist, wo es sein sollte, so Gottschalk.

Video vom 18. Juli 2021
Die Landesmitgliederversammlung der Grünen draußen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. Juli 2021, 21 Uhr