Hohe Corona-Infektionsrate: Das will Delmenhorst dagegen tun

  • Stadt Delmenhorst hat weitere Maßnahmen gegen Corona-Pandemie beschlossen
  • Unter anderem wird es eine Sperrstunde und weitere Kontaktbeschränkungen geben
  • Alle öffentlichen Veranstaltungen und Gottesdienste sind bis auf Weiteres abgesagt
Video vom 19. Oktober 2020
Ein Ortsschild zwischen Delmenhorst und Bremen.
Bild: Radio Bremen

Die Stadt Delmenhorst hat neue Corona-Regeln beschlossen, unter anderem Kontaktbeschränkungen: Demnach dürfen sich nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten in privaten Räumen oder im Freien treffen. An Veranstaltungen wie Hochzeiten und Beerdigungen dürfen maximal 25 Personen teilnehmen.

Auch Gottesdienste, öffentliche Veranstaltungen und Treffen in Sport- und Freizeiteinrichtungen finden vorläufig nicht statt. Außerdem gilt für die Gastronomie eine Sperrstunde von 23:00 Uhr bis 6:00 Uhr am Morgen. In einigen Gebieten der Stadt werde außerdem eine Maskenpflicht eingeführt. Das hat die Stadt am Montagvormittag entschieden. Ab wann die Regeln genau gelten, ist noch nicht klar. Allerdings sollen sie zeitnah umgesetzt werden.

Grund für die Verschärfungen sind die vielen Corona-Neuinfektionen in Delmenhorst: Mittlerweile liegt der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche nach Angaben der Stadt Delmenhorst bei 201,2* (Stand 19. Oktober, 17 Uhr). Berechnet wird der Wert auf der Basis der vom Gesundheitsamt Delmenhorst gemeldeten Neu-Infektionen, wie Stadtsprecher Timo Frers buten un binnen sagte. Bereits am Sonntag hatte die Stadt deswegen kurzfristig alle Gottesdienste und Sportveranstaltungen abgesagt. Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) rief die Bürger erneut dazu auf, sich an die Regeln zu halten. Auch Rudolf Mattern vom Corona-Krisenstab appellierte: "Liebe Bürger, bleibt zu Hause!"

Bald Sperrstunde für ganz Niedersachsen?

Nicht nur in Delmenhorst steigen die Corona-Zahlen: Auch in anderen Teilen Niedersachsens infizieren sich immer mehr Personen. Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche liegt inzwischen bei fast 35. In sieben Regionen liegt er über 50 und damit sind sie sogenannte Risikogebiete – dazu gehören unter anderem die Landkreise Cloppenburg, Emsland und Vechta.

Mit Blick auf diese Zahlen kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) an, die Corona-Regeln weiter zu verschärfen. Er will unter anderem eine niedersachsenweite Sperrstunde für die Gastronomie und die Zahl der Teilnehmer bei privaten Feiern senken.

*Niedersachsen hatte am Montag einen Inzidenzwert von 223 für Delmenhorst gemeldet. Laut Stadtsprecher Frers weicht die für die dort zugrunde liegende Zahl der Neuinfektionen von den vom Gesundheitsamt Delmenhorst gemeldeten Zahlen ab.

Corona-Hotspot Delmenhorst: Wie konnte das passieren?

Video vom 10. Oktober 2020
Das Ortsschild der Stadt Delmenhorst.
Bild: Radio Bremen

Weitere Informationen:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. Oktober 2020, 19:30 Uhr