Diese 16 Parteien und Vereinigungen können Sie am 26. Mai wählen

  • Bremen wählt am 26. Mai
  • Bremen und Bremerhavener können verschiedene Listen wählen
  • 219 Männer und 105 Frauen aufgestellt
Die Bremer Bürgerschaft diskutiert über aktuelle Themen.
Wer sitzt ab der kommenden Legislaturperiode in der Bremischen Bürgerschaft?

Der Wahlbereichsausschüsse für die Städte Bremen und Bremerhaven haben am Donnerstag die Liste der Parteien und Wählervereinigungen bekanntgegeben, die zur Wahl der Bremischen Bürgerschaft und zur Wahl der Beiräte am 26. Mai zugelassen sind. Die 14 Parteien und Wählervereinigungen haben insgesamt 324 Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt – 219 Männer und 105 Frauen. Um die 69 stadtbremischen Sitze in der Bremischen Bürgerschaft bewerben sich folgende Parteien und Wählervereinigungen:

  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Bündnis 90/Die Grünen
  • Die Linke
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Bürger in Wut (BIW)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei)
  • Piratenpartei Deutschland
  • Bündnis Grundeinkommen (BGE)
  • Freie Wähler
  • Menschliche Welt für das Wohl und Glücklichsein aller
  • Partei der Humanisten
  • V-Partei – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

Eigene Listen für Bremerhaven

In Bremerhaven werden eigene Listen aufgestellt, hier stehen auch andere Parteien und eigene Spitzenkandidaten zur Wahl. Diese Parteien und Wählervereinigungen treten in der Seestadt für die 16 Bremerhavener Sitze in der Bürgerschaft an:

  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Bündnis 90/Die Grünen
  • Die Linke
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Bürger in Wut (BIW)
  • Piratenpartei Deutschland
  • Die Rechte
  • Freie Wähler
  • Willkommen in der Realität (WIR)

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 29. März 2019, 20 Uhr