Grüne wollen 7 neue Brücken für Bremen

  • Woltmershausen und die Überseestadt sollen verbunden werden
  • Grüne fordern Schwimmsteg zwischen Überseestadt und Waterfront
  • Infrastruktur müsse dem Wachstum der Stadtteile schritthalten
Eine Aufnahme aus der Vogelperspektive, die einen Teil Bremens und der Weser von oben zeigt.

Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen will sieben neue Brücken für Fahrradfahrer und Fußgänger in Bremen. Einen entsprechenden Plan hat der stadtentwicklungspolitische Sprecher Robert Bücking vorgestellt.

Ein Schwimmsteg soll das Ende der Überseestadt mit dem Gelände an der Waterfront verbinden. Außerdem wünschen sich die Grünen Brücken, um von Woltmershausen in die Überseestadt zu kommen und einen Weg über den Holz- und Fabrikenhafen. Der Gesamtplan enthält auch bereits bekannte Vorschläge: Die Überwege von der Neustadt über den Werdersee bis zur Altstadt sind dabei und auch eine Brücke an der A1 von Hemelingen nach Obervieland.

Brückenkarte

"Viele Radfahrer müssen im Moment irrsinnige Umwege in Kauf nehmen, um die innerstädtischen Brücken zu erreichen“, sagt Robert Bücking – das müsse besser werden. Außerdem sei es wichtig, dass die Infrastruktur mit dem Wachstum in den Stadtteilen Schritt halte. Die Grünen wollen jetzt Unterstützer für ihre Pläne suchen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 13. September 2018, 15 Uhr