Arbeitslosigkeit in Bremen sinkt erstmals seit Beginn der Corona-Krise

  • Arbeitslosenquote sinkt im September leicht auf 11,8 Prozent
  • Im Land Bremen waren im September 43.332 Menschen arbeitslos
  • Zahl der Arbeitslosen bei den unter 25-Jährigen sinkt deutlich
Eine Frau geht in der Bundesagentur für Arbeit in Frankfurt am Main an einem Logo der Arbeitsagentur vorbei.
Im September waren im Land Bremen weniger Menschen arbeitslos als noch im August. Bild: DPA | Uwe Anspach

Die Arbeitslosenquote im Land Bremen lag im September bei 11,8 Prozent. Sie ist damit erstmals seit Beginn der Coronakrise im Monatsvergleich gesunken. Im September waren 43.332 Menschen arbeitslos gemeldet – 825 weniger als noch im August.

Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich die Coronakrise dennoch deutlich. So stieg die Zahl der Arbeitslosen im Zwölf-Monats-Vergleich um 7.339, was 20,4 Prozent entspricht.

Junge Arbeitnehmende profitieren von Erholung

Insbesondere die Zahl der Arbeitslosen bei den unter 25-Jährigen ist zum Vormonat deutlich zurückgegangen (minus 5,7 Prozent). Viele junge Menschen haben zum Ende der Sommerferien eine berufliche Ausbildung oder ein Studium begonnen. Zudem fanden zuletzt wieder deutlich mehr Menschen Arbeit, während weniger Personen arbeitslos wurden.

"Die Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen belebt sich weiter", sagt Johannes Pfeiffer, Chef der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit. Während im April nur 561 neue Stellen eingingen, waren es nun wieder 1.264. Ob sich der Trend im Herbst fortsetzt, sei von vielen Faktoren abhängig: der Weltwirtschaft, dem weiteren Infektionsgeschehen und auch der Entwicklung von Investitionen, so Pfeiffer.

Rückblick: Arbeitslose in Bremen: Experten hoffen auf Trendwende

Video vom 30. Juli 2020
Ein Stahlarbeiter in silberner Ausrüstung schaufelt Schlacke. Rechts ein Feuer.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. September, 10 Uhr