Corona-Krise: Airbus reduziert Wochenarbeitszeit im Bremer Werk

  • Airbus kürzt die Wochenarbeitszeit in Bremen
  • Reduzierung soll vorerst für drei Wochen gelten
  • Bremer Werk ist das zweitgrößte in Deutschland
Ein Schild mit der Aufschrift "Airbus".
In Bremen werden unter anderem die Tragflächen für die Langstreckenflugzeuge A330 neo und A350 gebaut. (Archivbild)

Wegen der Corona-Krise reduziert der Flugzeugbauer Airbus seine Produktion im Bremer Werk. Das Unternehmen gab bekannt, dass es die Wochenarbeitszeit in Bremen kürzt. Diese Maßnahme gelte vorerst für die kommenden drei Wochen. Das Werk bleibe aber in dieser Zeit geöffnet, damit die Endmontage in anderen Werken weitergehen könne, heißt es. Im Bremer Werk werden unter anderem Teile für den A330 neo und A350 gebaut. Das Bremer Airbus-Werk ist das zweitgrößte in Deutschland.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 26. März 2020, 9 Uhr