8. Mai wird Gedenktag in Bremen

  • Bürgerschaft beschließt Gedenktag für die Befreiung von den Nazis
  • Rot-Grün-Rot und CDU fordern darüber hinaus bundesweiten Feiertag
  • Bremer Arbeitnehmer können für Gedenkveranstaltungen unbezahlt frei bekommen
Video vom 27. Februar 2020
Zu sehen ist die Bremer Koalition und eine Grafik vom Kalendertag des 8. Mai 2020.

Der 8. Mai ist im Land Bremen künftig ein Gedenktag – aber kein Feiertag. Das hat die Bremische Bürgerschaft fast einstimmig beschlossen. CDU und rot-grün-rote Koalition forderten den Senat außerdem auf, sich dafür einzusetzen, dass der 8. Mai zum nationalen Feiertag erklärt wird.

"Brauchen wir einen weiteren Gedenktag?", fragte CDU-Fraktionschef Thomas Röwekamp. Und beantwortete diese Frage genau wie Redner der anderen Fraktionen mit einem klaren Ja. Fast kein anderes Datum der deutschen Geschichte sei mit so vielen Erinnerungen verknüpft, sagte Röwekamp. Der 8. Mai 1945 markiert das Ende des Zweiten Weltkriegs und das Ende der nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland. Ein Tag, der eine demokratische Gesellschaft überhaupt erst möglich machte, sagte die Grüne Kai Wargalla. Und ein Tag der Mahnung, die Verbrechen des Nationalsozialismus nie zu vergessen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Grüne in Niedersachsen finden Idee gut

Konkret bedeutet der Gedenktag, dass Auszubildende und Arbeitnehmer im Land Bremen für die Teilnahme an Gedenkveranstaltungen unbezahlt frei bekommen können. Geht es nach SPD, Grünen, Linken und CDU, dann wird der 8. Mai außerdem zum bundesweiten Feiertag erklärt. Dafür soll sich der Senat jetzt einsetzen.

Die Grünen in Niedersachsen begrüßten die Bremer Entscheidung. Das wäre auch in Niedersachsen ein richtiges Zeichen, sagte deren parlamentarischer Geschäftsführer Helge Limburg.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 27. Februar 2020, 8 Uhr