Fachpolitiker beraten über "Zentrum für Kunst" in Bremen

Ein Luftbild vom Tabaquartier in Woltmershausen.
Stolze 5.300 Quadratmeter Fläche bietet das historische Gebäude, in dem das Zentrum für Kunst künftig seine Pforten öffnen soll. Bild: Radio Bremen
  • "ZfK" soll 1,3 Millionen Euro im Jahr kosten
  • Verantwortliche erhoffen sich "Ort mit hoher Strahlkraft"
  • Betrieb könnte bereits Anfang 2022 starten

Die Bremer Kulturdeputation beschäftigt sich am Donnerstag mit dem geplanten "Zentrum für Kunst", kurz ZfK, im Stadtteil Woltmershausen. Im sogenannten "Tabakquartier" sollen schon bald freie Kulturschaffende aller Sparten ein neues Zuhause finden. Der Anmietung des Gebäudes hat der Senat am Dienstag bereits zugestimmt.

Rund 1,3 Millionen Euro jährlich, so viel will sich die Stadt Bremen das ZfK insgesamt kosten lassen. Dafür soll ein Haus entstehen, das weniger Experimentierfeld als vielmehr Ort von "hoher künstlerischer Qualität und Strahlkraft" sein soll, heißt es in einer Vorlage an die Kulturdeputation: Bis zu 120 Veranstaltungen und mindestens zwei Kunst-Ausstellungen wolle man jährlich stattfinden lassen.

Damit das auch so kommt, übernimmt die Kulturbehörde selbst die Leitung. Den Output liefern freie Künstlerinnen und Künstler, die dort drei bis maximal fünf Jahre kostenlos arbeiten können.

Kulturressort will Künstler-Netzwerke erschließen

Nach Zustimmung aller Gremien könnte der Betrieb schon Anfang kommenden Jahres beginnen. Das ZfK entsteht in einem historischen Gebäude mit über 5.300 Quadratmetern Mietfläche, mitten im neuen Wohn- und Arbeitsviertel "Tabakquartier" in Woltmershausen. Neben zwei Theatersälen sollen dort auch 20 Ateliers, Proberäume, Gastronomie sowie zwei Studios für Audio- und Videoproduktion entstehen.

Das Kulturressort erhofft sich durch das ZfK eine bessere Anbindung der Bremer Kunstszene an nationale und internationale Netzwerke. Gleich neben dem "Zentrum für Kunst" beziehen die Bremer Philharmoniker sowie ein Boulevardtheater ein weiteres Gebäude.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 27. Mai 2021, 6 Uhr