Mehrere Unfälle und kilometerlange Staus auf der A27 bei Bremerhaven

  • Zwei Autofahrer übersahen das Stauende
  • Ein Wagen fing Feuer
  • Die Stadt will die neu eingerichtete Baustelle nun überprüfen
Verkehrsunfall auf der A27 in Richtung Cuxhaven
Gleich zweimal krachte es am Dienstag auf der A27 bei Bremerhaven. Bild: Polizeiinspektion Cuxhaven

Die Polizei hatte wegen der Bauarbeiten am Autobahnzubringer Mitte in Bremerhaven vor langen Rückstaus auf der A27 gewarnt, am Dienstagmorgen kam es dann auch noch zu zwei Unfällen. Laut Polizei übersah eine Autofahrerin das Stauende und krachte auf einen vor ihr fahrenden Wagen, der wiederum in ein weiteres Auto geschoben wurde. Es gab zwei Leichtverletzte. Für die Unfallaufnahme und die Bergung wurde die Fahrbahn in Richtung Cuxhaven halbseitig gesperrt.

Gegen 12 Uhr fuhr erneut ein Auto ins Stauende. Ein Wagen fing Feuer. Verletzte gab es laut Polizei nicht. Die Autobahn musste in Richtung Cuxhaven voll gesperrt werden.

Zeitweise sieben Kilometer Stau

Aktuell gibt es Bauarbeiten an einer Nebenstraße des Autobahnzubringers Mitte, der die Abfahrt Bremerhaven-Zentrum mit der Innenstadt verbindet. Die Stadt Bremerhaven hatte mit diesen Behinderungen nicht gerechnet, so ein Magistratssprecher zu buten un binnen. Deshalb gebe es auch keine Hinweisschilder auf der Autobahn.

Die Stadt will nun die Baustelle nochmal überprüfen. Unter anderem soll die Ampelschaltung an der Baustelle auf dem Autobahnzubringer Mitte geändert werden. Die Polizei hingegen hatte vor kilometerlangen Staus gewarnt. Nach Angaben der Polizei staute sich der Verkehr auf der A27 zeitweise auf sieben Kilometern.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. September 2020, 14 Uhr