Infografik

Fast jeder Vierte flieht in Bremerhaven von der Unfallstelle

  • Polizei Bremerhaven registrierte im vergangenen Jahr 4.430 Unfälle
  • Zahl der Verletzten gesunken
  • Mehr Unfälle unter Drogen und Alkohol
Ein leuchtener Wahrnhinweise für einen Unfall von der Polizei.
Die Bremerhavener Polizei registrierte im vergangenen Jahr fünf Prozent weniger Unfälle als noch im Vorjahr.

In Bremerhaven gab es im vergangenen Jahr 4.430 Verkehrsunfälle. Das geht aus dem aktuellen Verkehrsunfallbericht der Polizei Bremerhaven hervor. 4.279 Unfälle ereigneten sich im Stadtgebiet, 151 auf der A 27.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Unfälle somit um fünf Prozent gesunken. Ebenfalls gesunken ist die Zahl der Verunglückten. 2019 gab es 56 Schwer- und 619 Leichtverletzte. Im Vorjahr waren es 65 Schwer- und 694 Leichtverletzte. Jeweils ein Mensch kam in den vergangenen beiden Jahren ums Leben. Damit sank die Zahl der Verunglückten um elf Prozent.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Fahrerflucht bei fast jedem vierten Unfall

1.050 Fälle von Fahrerflucht hat die Polizei im vergangenen Jahr registriert, das sind zwar weniger als im Vorjahr (1.103), allerdings gab es dieses Phänomen immer noch bei etwa jedem vierten Unfall. Die Aufklärungsquote lag im vergangenen Jahr bei 29,4 Prozent.

Die Zahl der Unfälle, bei denen Alkohol oder Drogen im Spiel waren, hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen: 75 Unfälle sind auf diese Ursache zurückzuführen, im Vorjahr waren es 45.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 22. Mai 2020, 14 Uhr