Nach dem Germania-Aus: Bremer Flughafen findet Ersatz

  • Die Airlines Corendon und Sundair sollen die Lücke im Plan des Bremer Flughafens füllen
  • Corendon soll ab April Ziele in Griechenland, Ägypten und der Türkei anfliegen
  • Ab August übernimmt außerdem die Airline Sundair sechs Ferienziele
Eine Maschine der Fluggesellschaft Sund Air an einem Flughafen.
Ab Spätsommer starten und landen Sundair-Maschinen auch in Bremen. (Archivbild) Bild: DPA | Markus Mainka

Statt der insolventen Germania fliegen in Bremen ab dem Sommer die Airlines Corendon und Sundair. Der türkische Fluganbieter Corendon übernimmt ab April Ziele in Griechenland, Ägypten und der Türkei. Ab August wird dann außerdem das Stralsunder Unternehmen Sundair am Bremer Flughafen vertreten sein und dort auch eine Airbus-Maschine stationieren. Sundair fliegt für Reiseveranstalter, bietet aber auch selbst Flugtickets an. Der Vorgänger Germania hatte vor einer Woche Insolvenz angemeldet.

Am 31. August will Sundair den Flugbetrieb von Bremen auf die griechische Insel Rhodos aufnehmen. Anschließend will das Unternehmen auch Flüge zu den Ferienzielen Mallorca, Kreta, Antalya sowie Gran Canaria und Fuerteventura anbieten, heißt es in einer Pressemitteilung. Insgesamt seien für den Spätsommer 22 Starts und Landungen pro Woche ab dem Bremer Airport geplant. Sundair hat bereits Flugzeuge in Berlin und Kassel-Calden stationiert.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 13. Februar 2019, 13 Uhr