Das sind die schönsten Graffiti von Bremen

Graffiti sind cool, aber sie können auch nerven. Vor allem wenn sie aufs eigene Haus gesprüht werden. Doch es gibt ein Mittel: Die Übermalung der "Bemalung".

Graffiti an einer Hauswand im Bremer Viertel.

Das Chamäleon am Ostertorsteinweg, eine Unterwasserwelt im Fehrfeld oder Micky Mäuse in der Neustadt – Streetart verschönert in Bremen das Stadtbild, finden viele. Einige Künstlergruppen haben daraus ein Geschäft gemacht, so wie Lucky Walls oder ATX Artworks zum Beispiel. Mehr als als 300 Wände in Bremen haben Adem Sahantürk und seine Kollegen von ATX Artworx schon besprüht und bemalt.

Wir leben in einer Zeit, wo die Leute Individualität gerne an sich haben oder um sich haben. Die Leute verpassen sich ein Tattoo – und jetzt, es ist irre, kommen Leute und die wollen ein Tattoo für ihr Haus.

Adem Sahantürk, Graffiti-Sprayer

Eine einzigartige Fassade ist aber nicht der einzige Grund für bunte Bilder an Bremer Hauswänden: Die Bilder sorgen dafür, dass die Wände ansonsten sauber bleiben, sagt Ingmar Vergau vom Eigentümerverein Haus und Grund.

Wir haben feststellen können, dass die Sprayer, die illegal versuchen, die Wände zu besprühen, häufig abgeschreckt werden beziehungsweise davon abgehalten werden, diese Kunstobjekte zu übersprühen.

Ingmar Vergau, Haus und Grund

Um diesen Effekt zu erreichen, bringt es aber nicht unbedingt etwas, irgendein Bild von irgendeinem Künstler an die Wand malen zu lassen. Die Graffiti-Szene ist in dieser Hinsicht eigen, erklärt Ardem Sahantürk, der seit fast drei Jahrzehnten dabei ist: "Gutes, akzeptiertes Graffiti schützt vor nicht gewollten Graffiti." Das bedeute aber auch, dass der Sprayer einen Status in der Szene haben müsse.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 8. September 2017, 15:20 Uhr