Bauarbeiten auf der A1 bei Hamburg machen bisher keine großen Probleme

  • Brückenbauarbeiten sorgen für Vollsperrung der A1 in Hamburg
  • Brücken der B5 über die A1 werden erneuert
  • Verkehr wird über die A7 umgeleitet
Bauarbeiten an einer Brücke über die A1 bei Hamburg. Die Autobahn ist voll gesperrt.
Die Erneuerung der Brücken der B5 über die A1 sorgt am Wochenende in Hamburg für Probleme. (Archivbild) Bild: DPA | Axel Heimken

Nach der Vollsperrung der Autobahn 1 bei Hamburg ist der befürchtete Stau auf den Ausweichstrecken bisher weitestgehend ausgeblieben. "Wir haben noch eine sehr gute Verkehrslage, erwarten aber, dass sich das zum Nachmittag hin ändern wird", sagte Christian Merl, Sprecher der Autobahn-Niederlassung Nord, am Samstag. Merl appelliert dennoch an die Autofahrer, auf nicht notwendige Fahrten zu verzichten oder in die Bahn umzusteigen.

Grund für die Vollsperrung seit Freitagabend bis voraussichtlich Montagmorgen 5 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Moorfleet und Hamburg-Billstedt ist der Abriss einer maroden Brückenhälfte, die die B5 über die Autobahn führt. Die Abrissarbeiten verliefen Merl zufolge bisher alle planmäßig. Der überregionale Verkehr wird über die A7 umgeleitet. 

Polizei hat Infotelefon eingerichtet

Im Vorfeld der Sperrung hatten der ADAC sowie die Autobahn-Niederlassung Nord vor massiven Auswirkungen auf den Verkehr im gesamten Hamburger Stadtgebiet gewarnt, weil am Wochenende in Niedersachsen, Bremen und Nordrhein-Westfalen die Herbstferien enden. Die A1 Bremen-Lübeck ist eine der wichtigsten Strecken zu den Ostseestränden in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Die Hamburger Polizei hat ein Verkehrsinfotelefon eingerichtet, das am Samstag und Sonntag unter der Nummer 040/42 86 56 56 5 erreichbar ist.

Bauarbeiten wohl erst Ende 2021 endgültig fertig

In Hamburg-Moorfleet werden derzeit die beiden Brücken der B5 über die A1 erneuert. Der Neubau der südlichen Brücke ist nun fertig und soll in Betrieb genommen werden. Zugleich wird die nördliche Brücke abgerissen. Ende 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 23. Oktober 2020, 8 Uhr