Fragen & Antworten

War die Sommerwiese auf der Bremer Bürgerweide ein Erfolg?

Schausteller ziehen durchwachsene Bilanz der Sommerwiese

Audio vom 6. August 2021
Drei Kinder in einem Fahrgeschäft heben die Hände vor dem Start.
Bild: Radio Bremen | Mario Neumann
Bild: Radio Bremen | Mario Neumann


Nach den Absagen von Freimarkt und Osterwiese sollte sie wieder ein bisschen Volksfest-Feeling bringen: Nach zwei Wochen endet die Sommerwiese nun am Wochenende.

Wie ist die Sommerwiese auf der Bürgerweide bisher gelaufen?
An den ersten Tagen war es sehr durchwachsen. Laut Rudi Robrahn, dem Vorsitzenden des Schaustellerverbandes in Bremen, war es anfangs schwierig, weil Leute nur geimpft, genesen oder mit negativem Test auf das Gelände durften.

Vor allem die Tests hätten sich schnell zum Problem entwickelt, meint Robrahn: "Wir waren sehr überrascht, dass es doch sehr, sehr viele Besucherinnen und Besucher waren, die das in Anspruch nehmen mussten. Das führte zu langen Warteschlangen." Zum Teil hätten die Besucher über zwei Stunden warten müssen. Es wäre aber gut gewesen, dass man daraus gelernt und auf das Problem schnell reagiert habe. So gab es schließlich Lockerungen für die Sommerwiese: Die Testpflicht fiel weg.
Was änderte sich nach den Schwierigkeiten zu Beginn der Sommerwiese?
Viele Schausteller berichten von einer lockeren Stimmung, so auch Susanne Keuneke vom Bremer Schaustellerverband. Gerade für Kinder sei die Sommerwiese ein Erlebnis gewesen. "Wir haben ja auch Kinder dabei, die einen Großteil ihrer Kindheit schon in der Pandemie verbracht haben, die so was wie eine Verlosung, ein Kuscheltier oder einen Luftballon in der Form zum ersten Mal sehen." Das habe man gemerkt, findet Keuneke. Die Familien und Kinder auf dem Gelände hätten Spaß daran gehabt, ein Volksfest zu erleben.
Gibt es schon Zahlen, wie viele Leute das Volksfest besucht haben?
Ja. bis Mittwoch waren rund 58.000 Besucherinnen und Besucher
auf der Sommerwiese. Am Dienstag gab es einen Tagesrekord mit 7.200 Menschen.

Natürlich reichen diese Zahlen in keinster Weise an den Ansturm auf einen Freimarkt zu normalen Zeiten heran. So tummelten sich beim letzten Mal im Jahr 2019 insgesamt 4,4 Millionen Besucher auf der Bürgerweide. Dennoch sind die Schausteller froh. Für ein Volksfest zu Corona-Zeiten sei man zufrieden mit der Besucherzahl der Sommerwiese.
Wurden die Corona-Regeln eingehalten?
Offenbar wurden die Vorgaben und Corona-Regeln von den Schaustellern und Besuchern eingehalten. Laut Wirtschaftsbehörde, die für die Sommerwiese zuständig ist, hat sich das Hygienekonzept bewährt. Es wurde akzeptiert und beachtet
Ab Mitte Oktober soll der Freimarkt starten. Welche Lehren zieht man aus der Sommerwiese für das nächste Volksfest in Bremen?
Die Schausteller sprechen von wichtigen und ermutigenden Erfahrungen, die man gemacht habe. Diese würden jetzt in die Pläne für den Freimarkt einfließen können. So fällt auch das Fazit von Susanne Keuneke vom Schaustellerverband aus: "Diese Veranstaltung sollte ja ein bisschen die Blaupause für einen zukünftigen Freimarkt sein. Und ich glaube, wir haben unter Beweis stellen können mit den Maßnahmen, die getroffen worden sind, dass Kirmes und Corona sich nicht ausschließen."

Doch das Schmieden langfristiger Pläne ist in einer Pandemie kaum möglich. Bis Oktober kann noch viel passieren. Die Sommerwiese aber zeigt, dass es um Volksfeste in Bremen wieder ganz gut aussieht.

Mehr zum Thema

Autor

  • Jens Otto

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 6. August 2021, 13:40 Uhr