Zukunft von Senvion-Belegschaft in Bremerhaven weiter unklar

  • Geplante Transfergesellschaft lässt noch auf sich warten
  • Laut IG Metall muss die Übernahme erst komplett abgeschlossen sein
  • Das Bremerhavener Senvion-Werk macht definitiv dicht
Ein Mitarbeiter geht auf das Gebäude von Senvion zu
Das Senvion-Werk in Bremerhaven hat keine Zukunft, es wird definitiv geschlossen.

Die Zukunft für die rund 200 Mitarbeiter des Windanlagenbauers Senvion in Bremerhaven ist nach wie vor ungewiss. Es gibt laut IG Metall Küste zwar Pläne für eine Transfergesellschaft, die können aber noch nicht umgesetzt werden. Zuerst müsse die Übernahme durch Siemens Gamesa komplett besiegelt sein, so ein Sprecher der Gewerkschaft. Am Morgen hatte Siemens bekannt gegeben, wesentliche Teile des insolventen Windanlagenbauers Senvion zu übernehmen. Sie werden der Windanlagen-Tochterfirma Siemens Gamesa angegliedert. Siemens zahlt dafür 200 Millionen Euro. Das Werk in Bremerhaven wird aber auf jeden Fall geschlossen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 21. Oktober 2019, 12 Uhr