Schwan stoppt Verkehr vor Wesertunnel

  • Schwan rastet auf B437 bei Bremerhaven
  • Pendler müssen warten
  • Polizei meldet Auffahrunfall
Ein Schwan auf der Lunebrücke hält den Verkehr auf der B437 auf.
Gemütlich spazierte der Schwan über die Lunebrücke. Bild: Steven Wolsdorfer

Gemütlich spazierte ein Schwan heute gegen kurz vor halb acht am Morgen auf der Lunebrücke zwischen Maihausen und Holte herum. Die Polizei meldete zudem einen Auffahrunfall an dieser Stelle. Ob der Schwan dabei eine Rolle gespielt hatte, konnten die Beamten allerdings nicht sagen. Mindestens fünf Minuten lang watschelte der Schwan laut Augenzeugen über die Fahrbahn. Ein junger Mann schaffte es schlussendlich, das Tier in die Lune zu treiben.

Der Schwan habe vermutlich nach einem Paarungspartner oder einem Brutplatz gesucht, sagt Vogelexperte Lutz Achilles vom Naturschutzbund (Nabu). Ein Platz direkt an einem Gewässer wie der Lune sei für den Schwan ideal. Dass er den Straßenverkehr außer Acht gelassen hatte, könne an der Balzzeit liegen. Dann würden die Schwäne "ein bisschen durchdrehen".

Ein Schwan auf der Lunebrücke hält den Verkehr auf der B437 auf.
Von den vielen Fahrzeugen ließ er sich nicht beirren. Bild: Steven Wolsdorfer

Der Schwan war am Montagmorgen nicht alleine. Insgesamt 41 Artgenossen zählte Landwirt Rainer Knabbe auf seinem Grundstück neben der Brücke. Erst im vergangenen Jahr hatte er die Weide neu angelegt. Das frische Gras habe die Tiere vermutlich angelockt. Zuvor hatten hier bereits Hunderte Gänse überwintert. Die seien aber bereits weitergezogen.

Für die Polizei stellen aber sowohl die Schwäne als auch die Gänse kein akutes Problem da, heißt es aus der zuständigen Dienststelle in Schiffdorf. Vorfälle wie am Montagmorgen habe es zuvor noch nicht gegeben.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier läuft, 1. April 2019, 16.10 Uhr