Voting

Schulbehörde plant Lernferien für Bremer Schüler

  • Schüler sollen Lernrückstände in Ferien aufholen können
  • Angebot soll sich laut Senat vor allem an Grundschüler richten
  • Ähnliche Pläne sorgen in Hamburg für Kritik
Video vom 11. Juni 2020
Eine junge Frau steht vor einer Tafel und schaut sie an.
Bild: Radio Bremen

Bremer Schülerinnen und Schüler könnten in den Sommerferien coronabedingte Lernrückstände aufholen. "Wir planen Lernferien und auch Ferienbetreuung", sagte Annette Kemp, Sprecherin des Bildungsressorts, auf Anfrage von buten un binnen.

Laut Kemp stimme sich das Bildungsressort derzeit noch mit anderen Ressorts ab. Der Bedarf nach sogenannten Lernferien werde aktuell an den Schulen abgefragt. Kemp zufolge soll sich das Angebot vor allem an Grundschüler richten. "Wir loten gerade aus, wie wir mehr Schülerinnen und Schüler einbinden können", sagte sie. Details werde es in etwa zwei Wochen geben. "Vielleicht auch etwas später", so Kemp. Das Angebot soll nicht von den regulären Lehrkräften gestemmt werden, sagte Kemp, dafür sollten Honorarkräfte zum Einsatz kommen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Der Zentrale Elternbeirat Bremen begrüßt die Pläne. "Wir fänden es gut und wichtig, wenn die ganzen Sommerferien ein Betreuungsangebot vorhanden wäre", sagte dessen Vorsitzender, Martin Stoevensandt, zu buten un binnen. Schließlich hätten viele Eltern Ferien und Überstunden aufgebraucht. Er würde sich zudem Förderkurse für schwache Schüler und Schwimmkurse wünschen, die ausgefallen seien.

Was halten Sie von den Plänen für freiwillige Lernferien in Bremen?

So wurde abgestimmt!

  • Ich halte nichts davon. Man sollte alle Kinder in den Ferien in Ruhe lassen. 66,9%.
  • Ich finde es gut, dass versäumter Stoff nachgeholt werden kann. 31,5%.
  • Mir ist das egal. 1,6%.

Abgegebene Stimmen: 498

Das Ergebnis der Befragung ist nicht repräsentativ

Hamburger Schulbehörde erntet Kritik für ähnliche Pläne

Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Bremen hält Lernferien für "ein gutes Angebot für Schülerinnen und Schüler". Allerdings dürfe es nicht die Kollegen weiter belasten, sagte Landesvorstandssprecherin Barbara Schüll. Bremens Lehrkräfte hätten viel Arbeit in digitale Angebote und in die Wiederaufnahme des Unterrichts investiert. Das hätte auch die Osterferien überschattet, so Schüll. "Wir sind ferienreif." Sie schlägt vor, stattdessen externe Kräfte zu engagieren.

In Hamburg wird aktuell hitzig über Ferienangebote für Schüler mit Nachholbedarf diskutiert. Die Schulbehörde erntete heftige Kritik für entsprechende Pläne. Man sei fassunglos über die Ignoranz der Behörde, zitierte der NDR die GEW. Die Vereinigung der Stadtteilschulleitungen wirft der Behörde "Rücksichtslosigkeit" vor.

Verkürzte Sommerferien? Das sagen Bremerinnen und Bremer dazu

Video vom 18. April 2020
Eine Junge Frau, die auf der Straße interviewt wird.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. Juni 2020, 19:30 Uhr