Pilotenstreik bei Ryanair ist beendet

  • Piloten streikten für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen
  • Deutschlandweit fielen 250 Flüge aus
  • 4 von 16 Flügen von und nach Bremen fanden statt
Ryanair-Flugzeug auf der Landebahn
Auch in Bremen bleiben die meisten Ryanair-Flugzeuge heute am Boden. Bild: Imago/foto2press

Um kurz nach 3 Uhr am Freitagmorgen begann der Streik der Ryanair-Piloten. Die Piloten streikten auch in Bremen für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter. Europaweit hatte die Fluglinie deshalb rund 400 Flüge gestrichen. In Deutschland fielen etwa 250 Flüge aus. Allein hier waren etwa 42.000 Menschen betroffen. Sie konnten umbuchen oder sich ihre Tickets erstatten lassen. Weitere Entschädigungen lehnt Ryanair ab.

In Bremen fielen 12 Flüge aus. Nur die Flüge von und nach London sowie von und nach Mailand/Bergamo fanden wie geplant statt. Auch hier hatte das Unternehmen die meisten betroffenen Passagiere vorab informiert. Ein Chaos am Flughafen blieb deshalb aus.

Leere Schalter am Flughafen
Leere Schalter am Flughafen Bremen: Die meisten Passagiere von Ryanair waren vorab informiert worden.

Die Pilotenvereinigung Cockpit hat weitere Streiks nicht ausgeschlossen. Sie sollen aber mindestens 24 Stunden vorher angekündigt werden.

Gewerkschaften und Ryanair beschuldigen sich gegenseitig, die seit rund sechs Monaten laufenden Verhandlungen zu blockieren.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 10. August 2018, 6 Uhr