Farbanschlag auf Polizeirevier in Bremen-Schwachhausen

  • Junge Frauen warfen mit Farbe Kugeln gegen Polizeiwache
  • Beamte fanden polizeifeindliche Schriften in der Wohnung
  • Staatsschutz prüft Zusammenhänge zu anderen Fällen
Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen
Objektschützer entdeckten die Farbe am Polizeirevier und sahen die beiden jungen Frauen auf ihren Fahrrädern flüchten. Bild: Imago | C. Hardt/Future Image

Zwei junge Bremerinnen haben in der Nacht zu Freitag laut Polizei mehrere mit Farbe gefüllte Christbaumkugeln gegen das Polizeirevier in Schwachhausen geworfen. Die Polizei ertappte sie dabei auf frischer Tat. Objektschützer der Polizei entdeckten bei ihrer Streife erst die frischen Farbflecke an der Fassade und sahen dann, wie zwei Radfahrerinnen flüchteten. Die 20 und 23 Jahre alten Frauen konnten wenig später gestellt werden – mit Farbklecksen an der Kleidung.

Der Polizei zufolge haben Einsatzkräfte bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung polizeifeindliche Schriften und weitere Beweismittel beschlagnahmt. Nun ermittelt der Staatsschutz, da geprüft wird, ob Zusammenhänge zu vorangegangen Anschlägen auf Polizeiliegenschaften in Bremen bestehen. Das Duo wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 20. November 2020, 12 Uhr