3 Verletzte bei Kutschen-Unfall im Wattenmeer – Pferd ertrunken

  • Pferd stürzte in einem Priel vor Cuxhaven-Sahlenburg
  • Daraufhin stürzten weitere Pferde und begruben es unter sich
  • Drei Menschen wurden bei dem Unfall verletzt
Ein Pferdewagen fährt in der Dämmerung durch das Wattenmeer der Nordsee.
Bei einem Unfall im Wattenmeer vor Cuxhaven-Sahlenburg wurden drei Menschen verletzt und ein Pferd getötet. (Symbolbild) Bild: DPA | Mohssen Assanimoghaddam

Bei einem Unfall während eines Ausritts im Wattenmeer vor Cuxhaven sind drei Menschen verletzt worden, ein Pferd ertrank. Eine Urlaubergruppe mit sechs Reitern und einer mit drei Personen besetzten privaten Kutsche war im Watt vor Cuxhaven-Sahlenburg unterwegs, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Eine Reiterin sei bei dem Unfall am Montag mit ihrem Pferd in das Sahlenburger Loch – ein großer Priel auf dem Weg zur Insel Neuwerk – geraten und gestürzt. Dabei wurde die Frau leicht verletzt.

Daraufhin scheuten die anderen Pferde, mehrere stürzten. Auch ein Pferd aus dem Gespann stürzte, die Kutsche kippte um und das zweite Pferd wurde mitgerissen. Es fiel auf das bereits liegende Pferd, das daraufhin im Priel ertrank. Der Kutscher wurde leicht verletzt und ebenso wie zwei verletzte Reiterinnen ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei handelte es sich bei der Kutsche nicht um einen professionellen Wattwagen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 29. September 2020, 23:30 Uhr