Neuer Prozess gegen Niels Högel in der Weser-Ems-Halle

  • Niels Högel wurde bereits zu lebenslanger Haft verurteilt
  • Nun wird er wegen 97 weiterer Morde angeklagt
  • Verfahren findet wegen des Umfangs in der Oldenburger Weser-Ems-Halle statt
Der Patientenmörder Niels H. versteckt sein Gesicht hinter einer rosanen Aktenmappe
Das Gericht hat bislang 24 Termine festgelegt.

Der neue Prozess gegen den Patientenmörder Niels Högel beginnt am 30. Oktober 2018 in Oldenburg. Wegen des großen Umfangs – derzeit gibt es 120 Nebenkläger – soll in der Weser-Ems-Halle verhandelt werden, wie die Gerichtssprecherin Melanie Bitter mitteilte. Ihr zufolge werden die Nebenkläger von insgesamt 17 Anwälten vertreten. Dem Angeklagten sei eine weitere Pflichtverteidigerin beigeordnet worden. Das Gericht hat bislang 24 Termine bis Mitte Mai 2019 festgelegt.

Die Staatsanwaltschaft hat den Ex-Krankenpfleger wegen Mordes an 97 Patienten an den Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg angeklagt. Sie wirft ihm vor, seine Opfer mit verschiedenen Medikamenten zu Tode gespritzt zu haben. Niels Högel hat die Taten nach Angaben der Ermittler weitgehend gestanden. Wegen des Todes von sechs Patienten auf der Delmenhorster Intensivstation hatte das Landgericht Oldenburg den Mann bereits zu lebenslanger Haft verurteilt.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 16. März 2018, 13 Uhr