Mob verfolgt Mann in Überseestadt und verprügelt Helfer

  • Gruppe von 15 Personen verfolgte Mann in Überseestadt
  • Partygast ging dazwischen und wurde selbst verprügelt
  • Freundin wollte ihn schützen und wurde ebenfalls Opfer
Das Blaulicht eines Polizeiautos blinkt.
Eine Gruppe von 15 Personen hat zuerst einen Mann verfolgt und dann auf einen Helfer eingeschlagen, der sich dazwischen stellte. Bild: DPA | Horst Galuschka

In der Nacht zu Samstag hat eine 15-köpfige Gruppe in der Überseestadt einen jungen Mann verfolgt. Als ein 20-jähriger Passant eingreifen wollte, wurde er zusammengeschlagen und getreten, berichtet die Polizei. Laut eigener Aussage war der 20-Jährige auf einer Feier in der Baumstraße als er beobachtete, wie eine Gruppe einen Mann jagte, um ihn offensichtlich zu verprügeln. Der 20-Jährige kannte den Rädelsführer und stellte sich dazwischen, um zu schlichten. Daraufhin konnte der Verfolgte flüchten. Die Gruppe ging allerdings nun auf den Streitschlichter los.

Durch einen Faustschlag fiel der 20-Jährige auf den Boden. Anschließend traten ihm mehrere Männer gegen Kopf und Oberkörper. Als die 18-jährige Freundin des Opfers sich auf ihn warf, um ihn zu schützen, trat der Mob ebenfalls auf sie ein. Schließlich zogen Gäste aus einem Lokal in der Nähe die Angreifer von dem jungen Paar weg. Weitere Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 3623888 entgegen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. Juni 2018, 14 Uhr