Daimler schickt 7.000 Bremer Mitarbeiter erneut in Kurzarbeit

Audio vom 11. August 2021
Mercedes-Stern
Bild: DPA | Federico Gambarini
Bild: DPA | Federico Gambarini
  • Grund sind Produktionsprobleme
  • Mangel an Elektrochips führt zu Ausfällen
  • Im Werk sind insgesamt 12.500 Menschen beschäftigt

Im Bremer Mercedes-Werk wird in der kommenden Woche erneut ein Großteil der Belegschaft in Kurzarbeit geschickt. Nach Informationen von buten un binnen sind davon rund 7000 Beschäftigte betroffen. Die meisten sind demnach in erster Linie in den Bereichen Rohbau und Lackiererei beschäftigt.

Der Autobauer hat seit Monaten Produktionsprobleme. Grund ist nach Angaben des Unternehmens ein weltweiter Lieferengpass bei Halbleiterkomponenten. Der Mangel an elektronischen Chips führt schon seit dem Jahreswechsel zu Produktionsausfällen bei deutschen Autoherstellern. Im Bremer Mercedes-Werk sind rund 12.500 Menschen beschäftigt. Der Autobauer ist damit der größte private Arbeitgeber der Stadt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 11. August 2021, 13 Uhr