Gasleck in Osterholz: Gefahr gebannt

  • Gasleitung war bei Bauarbeiten beschädigt worden
  • SWB hat Leckage mittlerweile geschlossen
  • Erste Messungen weisen unbedenkliche Ergebnisse auf
Bauarbeiten an einem Gasleck
Auf einer Baustelle im Bereich Große Laake entweicht inzwischen kein Gas mehr aus dem kaputten Rohr.

Im Ortsteil Ellenerbrok-Schevemoor im Stadtteil Osterholz kam es laut Bremer Feuerwehr zu einem "massiven Gasaustritt" durch eine komplett zerstörte Gasleitung. Inzwischen ist die Gefahr gebannt. Die Gasleitung war bei Bauarbeiten durch einen Bagger beschädigt worden, die Feuerwehr sperrte den Bereich Große Laake großräumig. Unter anderem mussten ein Polizeirevier, das Ortsamt, ein Kindergarten und mehrere Wohnungen vollständig geräumt werden.

Die SWB stellte zudem in einem Straßenzug den Strom ab, um so möglichen Funkenflug zu verhindern. Mittlerweile habe sie das Gasleck schließen können, so ein Feuerwehrsprecher. Erste Messungen des Gefahrgutberaters der Feuerwehr hätten unbedenkliche Werte aufgewiesen. Der abgesperrte Bereich und die Räumung der Gebäude bleiben jedoch vorerst noch bestehen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Microsoft Bing Maps anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 21. August 2019, 19:30 Uhr