Brandmelder verrät Cannabis-Plantage in Bremerhaven

  • Brandmelder in Mehrfamilienhaus hörte nicht auf zu piepsen
  • Knapp 100 Cannabispflanzen standen in unbewohnter Wohnung
  • Polizei hat mittlerweile zwei Männer festgenommen
Eine Marihuana-Plantage in einer verlassenen Bremerhavener Wohnung
In dieser Art Zelt fand die Bremerhavener Polizei etwa einen Meter hohe Cannabispflanzen. Bild: Polizei Bremerhaven

Weil ein Brandmelder in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Buchtstraße piepste, riefen die Anwohner in der Nacht zu Freitag Feuerwehr und Polizei. Da niemand die Wohnungstür öffnete, brachen die Einsatzkräfte sie auf, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ein Feuer war nicht zu entdecken, dafür fanden die Polizisten knapp 100 Marihuana-Pflanzen, die mit einer aufwendigen Licht- und Belüftungsanlage aufgezogen wurden.

Die Pflanzen, die schon eine Höhe von etwa einem Meter hatten, wurden beschlagnahmt. Laut Polizei wurde die Wohnung offensichtlich nur zur Aufzucht benutzt und war nicht bewohnt.

Die Polizei fahndete im Anschluss nach den "Betreibern" der Plantage und konnte jetzt zwei 30 und 35 Jahre alte Männer festnehmen. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 17. Juli 2019, 23:20 Uhr