10 Monate nach Großbrand bei Lürssen: Ursache weiter unklar

Die Ermittler haben die Ursache für den Großbrand in einem Dock der Lürssen-Werft in Bremen-Vegesack immer noch nicht gefunden. Laut Staatsanwaltschaft dauern die Untersuchungen weiter an.

Brennende Lürssen-Werft in Bremen-Nord
Der Großbrand bei der Lürssen-Werft war für die Bremer Feuerwehr eine enorme Herausforderung.

Es war der größte Einsatz der Bremer Feuerwehr seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Insgesamt 900 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Bis das Feuer gelöscht war, vergingen 65 Stunden. Aber auch fast zehn Monate nach dem Großbrand in einem Dock der Lürssen-Werft in Bremen-Vegesack ist die wichtigste Frage noch nicht geklärt – die Brandursache.

Die Ermittlungen zur Brandursache laufen noch. Ein Ergebnis liegt noch nicht vor.

Frank Passade, Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft

Mehr als diese trockenen Worte sind der zuständigen Staatsanwaltschaft Bremen nicht zu entlocken – wieder einmal.

Auch zur Schadenshöhe wollte die Werft in der Vergangenheit keine Angaben machen. Die Werft ist traditionell sehr verschwiegen, was Informationen zum eigenen Geschäft angeht. Klar ist nur, dass das beschädigte Schwimmdock mittlerweile wieder in Bremen-Vegesack liegt. Es war zuvor zur Reparatur nach Hamburg zur Werft Bloom und Voss geschleppt worden, die zur Lürssen-Gruppe gehört.

180 Feuerwehrleute kämpfen gegen Lürssen-Großbrand

Die Lürssen-Werft, aus der nach einem Brand dunkle Rauchwolken steigen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. September 2019, 18 Uhr