Exklusiv

Innenstadt-Pläne: "Ist die Bremer City noch zu retten, Herr Zech?"

buten-un-binnen-Moderator Felix Krömer spricht mit Unternehmer Kurt Zech über neue Projekte, sein Vermögen und was ihn antreibt. Die wichtigsten 5 Aussagen im Überblick.

Video vom 27. Februar 2021
Kurt Zech im Gespräch mit Felix Krömer, darüber der Text "Ist die Bremer City noch zu retten, Herr Zech?".
Bild: Radio Bremen

Er ist 64 Jahre alt, gebürtiger Bremer und der größte Bauunternehmer Deutschlands: Kurt Zech übernahm Ende der siebziger Jahre einen Zwei-Mann-Betrieb von seinem Vater und formte daraus die Zech-Gruppe, zu der weltweit rund 350 Firmen und weitere Beteiligungen gehören. Der Jahresumsatz betrug im vergangenen Jahr 2,8 Milliarden Euro – trotz Corona-Pandemie und allen damit verbundenen Einschränkungen. Zech will auch die Bremer Innenstadt umkrempeln, sie neu gestalten, ihr eine Zukunft geben. Er macht gerne Tempo und mag Pragmatismus. Doch warum tut sich in der Innenstadt schon so lange nichts? Die wichtigsten Aussagen zur Corona-Krise, neuen Projekten und Kurt Zech als Privatmensch im Überblick.

1 Mega-Impfzentrum: Zech glaubt an Herdenimmunität bis Juli

Bereits im Dezember 2020 stellte Kurt Zech seine Pläne für ein riesiges Impfzentrum auf der Bremer Bürgerweide vor. Seine Devise: Warum nicht vier statt nur einer Messehalle nutzen? Mehr Tempo bei den Impfungen! Nach anfänglicher Zurückhaltung seitens der Politik ist es nun soweit: Seit Mitte der Woche entsteht Deutschlands größtes Impfzentrum. Dank der Kooperation zwischen Wirtschaft und Politik können pro Woche dann bald 84.000 statt bisher 14.000 Menschen geimpft werden. Doch gibt es hierfür überhaupt genügend Impfstoff? "Wir werden vermutlich ab April mit Impfstoffen zugeschmissen. Ich glaube das, was wir jetzt planen, reicht kaum aus, um den Impfstoff, den wir dann kriegen, auch zu verimpfen", sagt Zech. Seine Prognose: Bremen kann so bereits im Juli eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus erreichen. Der Themenblock startet ab Minute 1:00.

2 Innenstadt-Umbau: Wann geht es endlich los?

Hier und da ein bisschen nachbessern, dafür ist es längst zu spät, glaubt Kurt Zech. Wenn es nach ihm ginge, bekäme die Bremer Innenstadt ein komplett neues Gesicht verpasst. Noch gehört das ehemalige Kaufhof-Gebäude einer Frankfurter Immobilien-Gruppe. Zech möchte es kaufen – doch was passiert dann auf dem Areal? Es gebe Gespräche mit der Bremer Politik aber auch diverse Abhängigkeiten, unterschiedliche Interessen und nicht zuletzt die Corona-Pandemie, die auch erfahrene Investoren wie Zech im Dunkeln tappen lässt. "Ehrlicherweise fehlt uns im Augenblick auch die Fantasie: Wie sieht die Innenstadt in Bremen in einem Jahr aus?", fragt der Unternehmer. Woanders könne er einfacher und schneller Geld verdienen. Warum er trotzdem an Bremen festhält, erfahren Sie ab Minute 21:35.

3 Geld in Hülle und Fülle: Wie ist es, reich zu sein?

Sein Unternehmen macht Milliarden-Umsätze: 2020 waren es 2,8 Milliarden Euro, 2025 sollen es 5 Milliarden Euro sein. Kurt Zech ist reich. Wie fühlt sich das an? Geld sei für ihn nicht mehr der Antrieb, alles, was er haben möchte, habe er, sagt der 64-Jährige. Gleichzeitig steht für ihn fest, dass Geld durchaus gewissen Freiheiten schafft. Wofür Kurt Zech sein Geld ausgibt, erfahren Sie ab Minute 43:53.

4 E-Mail oder Telefonat?

In seinem gesamten Leben habe er erst zwei E-Mails geschrieben, sagt der Bauunternehmer. Was er von Sozialen Medien hält, wo er gerne seinen Urlaub verbringt und ob er Stockfisch dem Grünkohl vorzieht, verrät Zech im Frage-Antwort-Spiel ab Minute 16:30.

5 Hat Kurt Zech den Überblick verloren?

Die Zech-Gruppe besteht aus 350 unterschiedlichen Firmen und diversen anderen Beteiligungen. Der Bremer Zech ist nicht nur Bauunternehmer, er investiert zum Beispiel auch in die Schifffahrt und ist Deutschlands größter Agrarunternehmer. Tanzt Kurt Zech auf zu vielen Hochzeiten, um noch den Überblick über sein Imperium zu behalten? Welche Firma gehört zur Zech-Gruppe und welche zur Konkurrenz? Felix Krömer testet Zechs Wissen ab Minute 37:00.

Deutschlands größtes Impfzentrum soll in Bremen entstehen

Video vom 23. Februar 2021
Die Decke einer Halle. Von der Decke hängt ein Schild, auf dem "Halle 6" geschrieben steht.
Bild: Radio Bremen

Autoren

  • Angela Weiß
  • Felix Krömer Redakteur und Moderator und Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 27. Februar 2021, 19:30 Uhr