Klimacamp darf vorerst am Bremer Rathaus bleiben

Video vom 31. August 2021
Das Klimacamp vor dem Bremer Rathaus.
Bild: DPA | Sina Schuldt
Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Im Senat gibt es darüber immer wieder Diskussionen
  • Umweltsenatorin Schaefer für Verbleib des Camps
  • Inneres und Wirtschaft wollen Platz für den Kleinen Freimarkt schaffen

Das Klimacamp neben dem Bremer Rathaus darf vorerst bleiben. Im Bremer Senat gibt es darum immer wieder Streit. Das Wirtschaftsressort und der Innensenator wollten, dass der Platz wieder frei wird, damit dort der Kleine Freimarkt und der Weihnachtsmarkt stattfinden können.

Camp für die Zeit des Freimarkts sicher

Schaustellerbuden und Karussells bräuchten Platz im Herbst und in der Vorweihnachtszeit, hieß es. Schließlich handele es sich bei dem Areal am Rathaus um Marktflächen – so die Position des Wirtschaftsressorts.

Grünen-Senatorin Maike Schaefer sagte zu buten un binnen: Es stehe einer weltoffenen Stadt wie Bremen gut zu Gesicht, wenn das Klimacamp auch zum Freimarkt vor vielen Besucherinnen und Besuchern seine Botschaft verkünde. Am Ende konnte Schaefer einen Verbleib des Klimacamps im Senat durchsetzen. Zumindest für die Zeit des Freimarkts.

Zwei juristische Schlappen für das Innenressort

Denn dem Vernehmen nach lässt Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) für den Weihnachtsmarkt prüfen, ob die Schausteller nach der Marktordnung nicht ein Recht darauf haben, auch dort ihre Buden aufzubauen. SPD-Innensenator Ulrich Mäurer will die Protestler seit Langem von der prominenten Stelle weghaben. Zwei Mal schon hat aber ein Gericht entschieden, dass die Demonstrantinnen und Demonstranten dort bleiben dürfen. Der Protest samt Übernachtung sei von der grundrechtlich geschützten Versammlungsfreiheit gedeckt, hieß es damals.

Ein Besuch in Bremens-Klimacamp: "Wir bleiben, bis Ihr handelt"

Video vom 2. Mai 2021
Das Klimacamp in Bremen. Zwei Menschen in Campingstühlen, eine Person hält eine Gitarre. Im Vordergrund ein Strauß Tulpen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen um sechs, 31. August 2021, 18 Uhr