Infografik

Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen in Bremen steigt

Nur wenige Schülerinnen und Schüler sitzen in dem Klassenraum einer Grundschule.
Streitpunkt Schulen: Die Öffnung und die Schließung von Schulen haben einen großen Einfluss auf das Infektionsgeschehen. Bild: DPA | Sina Schuldt

Ende Mai kehrten alle Schüler in der Stadt Bremen in die Schulen zurück. Seither steigt die Inzidenz in der Gruppe der bis zu 19-Jährigen. Das Gesundheitsressort bleibt entspannt.

Seitdem Schulen in der Stadt Bremen wieder im Regelbetrieb sind, steigt die Sieben-Tage-Inzidenz bei den 0 bis 19-Jährigen. Das geht aus Zahlen der Bremer Gesundheitsbehörde hervor, die buten un binnen vorliegen. Die Zahlen beinhalten das Infektionsgeschehen in Bremen und Bremerhaven bis einschließlich der vergangenen Woche, also der Kalenderwoche 22.

Vergleicht man den Inzidenzwert der 0 bis 19-Jährigen der Kalenderwoche 22 mit dem der Kalenderwoche 21 sieht man einen Anstieg von 32,1 auf 47,6. Das mag ein vergleichsweise geringer Anstieg sein und doch ist es eine Trendumkehr. Denn: Über sechs Wochen hinweg war die Inzidenz bei den 0 bis 19-Jährigen in der Stadt Bremen zuvor gesunken oder zumindest gleich geblieben. In Bremerhaven ist der Inzidenzwert bei den 0 bis 19-Jährigen nach wie vor im Sinkflug. Betrug der Inzidenzwert in der Kalenderwoche 21 noch 35, lag er in der folgenden Woche bei 21.

Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenz bei den 0 bis 19-Jährigen im Land Bremen, der Stadt und in Bremerhaven

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Aus den Zahlen lässt sich mit einer etwas größeren Perspektive auch herauslesen, dass Öffnung und Schließung der Schulen einen unmittelbaren Effekt auf die Inzidenz der betroffenen Altersgruppen haben. Den deutlichsten Anstieg gab es bei den 0 bis 19-Jährigen in der Stadt Bremen von der Kalenderwoche 14 (123,4) zur Kalenderwoche 15 (240,1). Als dann die Schulen geschlossen waren, sank prompt auch der Inzidenzwert wieder: In der Kalenderwoche 16 betrug er in dieser Altergruppe in der Stadt Bremen 218,7.

In der Folge sank der Wert weiter bis auf 32,1 in der Kalenderwoche 21. Seit dem 31. Mai sind die Schulen in der Stadt Bremen wieder komplett offen. Die Folge: Der Anstieg des Inzidenzwerts auf 47,6.

Gesundheitsbehörde: Keine besorgniserregende Entwicklung

In den Augen des Sprechers der Bremer Gesundheitsbehörde, Lukas Fuhrmann, ist diese Entwicklung allerdings nicht besonders beunruhigend. "Man muss bei diesen Zahlen sehen, dass die absolute Zahl der Neuinfektionen derzeit in allen Altersgruppen, außer bei den 0 bis 19-Jährigen, sinkt." Aber auch bei den 0 bis 19-Jährigen seien es in absoluten Zahlen nur sehr wenige neue Fälle. So habe man in der Stadt Bremen in der Kalenderwoche 22 bei Kindern und Jugendlichen 24 Fälle gezählt, in der Vorwoche 12 und davor wiederum 25. Das zeige, dass der Trend auch in dieser Altersgruppe zumindest stabil ist.

Verlauf der Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen im Land Bremen

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

.

Rückblick: So erleben Bremer Schüler und Lehrer den Normalbetrieb

Video vom 31. Mai 2021
Kinder sitzen in einem Klassenraum
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autor

  • Milan Jaeger

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 11. Juni 2021, 23:30 Uhr