Brut- und Setzzeit beginnt: Bremer müssen ihre Hunde wieder anleinen

  • Aufscheuchen von brütenden Vögeln soll so verhindert werden
  • Leinenpflicht gilt in Bremen bis zum 15. Juli
  • Bei Nichtbeachtung droht ein Bußgeld
Ein angeleinter Hund ist mit seiner Besitzerin in einem Wald unterwegs
Wenn Hunde brütende Vögel aufscheuchen, kann es passieren, dass die Eier des Vogels anschließend auskühlen oder von anderen Tieren zerstört werden. Bild: DPA | Christin Klose

Hundehalter im Land Bremen müssen ihre Hunde ab heute an in der freien Landschaft wieder anleinen. Auf Wiesen, Feldwegen, Äckern und im Wald herrscht wegen der sogenannten Brut- und Setzzeit bis zum 15. Juli Leinenpflicht für Hunde. Die Regelung soll verhindern, dass Hunde am Boden brütende Vögel oder Jungwild aufscheuchen. Sie gilt auch auf den Deichen außerhalb des bebauten Stadtgebietes.

Wer seinen Hund in der freien Landschaft ohne Leine herumlaufen lässt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit einem Bußgeld rechnen. Jagd- und Polizeihunde sind während eines Einsatzes vom Leinenzwang ausgenommen. In Niedersachsen startet die Brut- und Setzzeit am 1. April und endet wie in Bremen am 15. Juli.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 15. März 2021, 23:30 Uhr