Hohe Temperaturen in Bremen: Erste Schulen geben Hitzefrei

Drei Kinder laufen mit Schulranzen auf dem Rücken vor einer Tafel her, auf der "Hitzefrei" steht
Am Vormittag gaben erste Schulen in Bremen Hitzefrei. Bild: DPA | Sebastian Kahnert
  • Erste Bremer Schulen haben den Unterricht frühzeitig beendet
  • Schulleitungen können Unterricht ab 25 Grad im Schulgebäude abbrechen
  • Betreuung muss trotzdem sichergestellt sein

Am Mittag kletterten die Temperaturen in Bremen deutlich über die 30-Grad-Marke, einige Schulen beendeten den Unterricht nach Informationen von buten un binnen deshalb frühzeitig. So gab beispielsweise die Grundschule "An der Gete" in Schwachhausen nach der vierten Stunde Hitzefrei – dieselbe Regelung soll auch für Freitag gelten.

Ab welchen Temperaturen Schulen Hitzefrei geben können, ist vom Bildungsressort vorgegeben. Hierbei ist nicht die Außentemperatur entscheidend, sondern die Temperatur im Schulgebäude: Demzufolge können Grundschulen den Unterricht in den Klassen 1 bis 4 vorzeitig nach der Stunde beenden, in der eine Temperatur von mindestens 25 Grad festgestellt wird. In den Jahrgängen 5 bis 10 kann der Unterricht nach Ende der darauffolgenden Stunde enden, in der die 25-Grad-Grenze erreicht worden ist.

Die endgültige Entscheidung liegt nach dem Erreichen der Temperaturgrenzen bei den Schulleiterinnen und Schulleitern. Sollte sich die Schulleitung dafür entscheiden, den Unterricht wegen der Hitze zu beenden, muss die Schule trotzdem die Betreuung der Schülerinnen und Schüler sicherstellen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Juni 2021, 19:30 Uhr