Gesundheitsamt in Bremerhaven schließt Grundschule wegen Corona

  • An der Schule hatte es zwei Corona-Fälle gegeben
  • Die Kontakte sind laut Stadt nicht alle nachzuvollziehen
  • Schule soll mindestens anderthalb Wochen geschlossen bleiben
Leere Stühle stehen auf einem Schultisch.
Die Grundschule "Stella Maris" bleibt bis auf Weiteres geschlossen (Symbolbild). Bild: Imago | Rolf Kremming

Das Gesundheitsamt in Bremerhaven hat die Grundschule "Stella Maris" in Bremerhaven bis auf Weiteres geschlossen. An der Schule hat es laut Magistratssprecher Volker Heigenmooser zwar nur zwei Coronafälle gegeben, die Kontakte seien aber aktuell nicht vollständig nachzuvollziehen. Betroffen seien eine Schülerin und eine Betreuungskraft.

Zunächst waren vorsorglich einzelne Kohorten in Quarantäne geschickt worden, nun fiel die Entscheidung, die ganze Einrichtung zu schließen. Rund 300 Schüler müssen zu Hause bleiben. Die Grundschule könne erst wieder geöffnet werden, wenn genau dokumentiert sei, zu welchen Lehrkräften und Betreuungspersonen die Infizierten Kontakt hatten. Das sei bisher unzureichend passiert.

Die katholische Schule soll zunächst bis zum 16. Dezember geschlossen bleiben. Dann könnten eventuell einzelne Kohorten in die Einrichtung zurückkehren, so Heigenmooser.

Eltern kritisieren Vorgehen

Mehrere Eltern kritisierten, es hätte schon früher in Kleingruppen unterrichtet werden müssen. Das aber hatte die Stadt mit Verweis auf Vorschriften des Landes abgelehnt. Schon im Oktober mussten in Bremerhaven mehrere Hundert Schülerinnen und Schüler in häusliche Quarantäne. An mehreren Schulen hatte es Corona-Fälle gegeben.

Rückblick: Diese Bremer Schüler nehmen den Corona-Schutz selbst in die Hand

Video vom 5. Dezember 2020
SchülerInnen sitzen in einem Klassenraum und tragen einen Mund-Nasen-Schutz.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 7. Dezember 2020, 15 Uhr