Geländewagen oder SUV – das ist doch eindeutig, oder?

Stehen auf dem alten Ahlhorner Flughafen rund 9.000 SUV oder Geländewagen? Das diskutieren unsere User auf Facebook. Wir geben die Antwort.

Ein Mercedes-Benz GLS 400 fährt auf einer Ausstellung über verschiedene Hindernisse.
Geländewagen oder SUV? Das Kraftfahrtbundesamt kennt die Antwort. Bild: DPA | Wang Luxian/Imaginechina

Rund 9.000 brandneue Mercedes-Fahrzeuge stehen derzeit auf der mehr als zwei Kilometer langen Landebahn des alten Ahlhorner Flughafens. Der Grund: Qualitätsmängel.

In unserer Berichterstattung schreiben wir dazu, dass es sich bei den abgestellten Autos um "Geländewagen" handelt. Dies wiederum hat manchen Nutzer von butenunbinnen.de irritiert. Denn wie klassische Geländewagen sehen die Modelle ja eigentlich nicht aus.

Da stehen SUV und keine Geländewagen.

Facebook-Nutzer Nils - 22. August 2019, 11:32 Uhr.

Dennoch handelt es sich dabei eher um einen umgangssprachlichen Gebrauch dieser Bezeichnung, die für Sport Utility Vehicle steht.

Geländewagen für die Stadt?

Denn viele User scheinen einen Geländewagen vor allem mit seinem Einsatzort – dem Gelände – zu verbinden. Während der Begriff SUV inzwischen zu einer Sammelbezeichnung großer Limousinen geworden ist, die ihrem Aussehen nach geländetauglich erscheinen.

Für das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hingegen ist die Sache klar definiert. Es gruppiert die Modelle anhand optischer, marktorientierter und vor allem technischer Merkmale. Diese Merkmale finden sich in den Zulassungsdokumenten der Autos wieder.

Zu den "Geländewagen" zählen demnach alle Pkw-Modelle, sobald sie als M1G-Fahrzeug gemäß der EU-Richtlinie 2007/46/EG typgenehmigt wurden. Ohne eine entsprechende Typgenehmigung werden Pkw-Modelle mit Offroad-Charakter stattdessen im Segment "SUV" ausgewiesen.

GLE und GLS sind als Geländewagen definiert...

"Ein normaler Pkw ist ein M1-Fahrzeug", sagt KBA-Sprecher Stephan Immen buten un binnen. "Ein M1G-Fahrzeug ist hingegen ein Geländewagen."

In letztere Kategorie fallen auch die beiden Mercedes-Modelle GLE und GLS, die jetzt zu Tausenden in Ahlhorn "ertüchtigt" werden sollen. Denn bei beiden Modellen treffen die für Geländewagen nötigen und in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung genannten Kriterien zu.

Dazu gehören beispielsweise ein Allradantrieb, die Verhinderung von Drehzahlunterschieden zwischen Vorder- und Hinterrädern, aber auch höhere Bodenfreiheit, steilere Rampen- und Böschungswinkel. So soll das Aufsetzen der Karosserie in unwegbarem Gelände verhindert werden. Nicht zuletzt muss auch der Kippwinkel größer sein als bei normalen Autos.

...GLA, GLK, GLC hingegen nicht

Pkw-Modelle hingegen, die nicht als M1G-Fahrzeug gemäß Richtlinie 2007/46/EG typgenehmigt wurden, aber dennoch Offroad-Charakter aufweisen, werden vom KBA im Segment "SUV" einsortiert. Dazu gehören beispielsweise die Mercedes-Modelle GLA, GLK, GLC – sie sind als SUV gelistet, nicht aber als Geländewagen.

Der Hersteller – in diesem Fall Mercedes – kann die Wagen hingegen vermarkten wie er will. So steht das "GL" bei Mercedes immer für "Gelände", selbst wenn es sich laut KBA bei einigen der Modelle gar nicht um Geländewagen handelt.

So würden wohl auch nur wenige den Porsche Macan als klassischen Geländewagen bezeichnen oder gar nutzen. Das Kraftfahrtbundesamt ordnet den Sportwagen dennoch in die Reihe der M1G-Fahrzeuge ein.

Zurückgerufene Mercedes-Benz Fahrzeuge lagern auf altem Flugplatz

Auf einem Gelände abgestellte Pkw von Mercedes

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 22. August 2019, 23:30 Uhr