4.000 Impfdosen: Bremen bietet wieder kurzfristige Corona-Impfungen an

  • 4.000 Impfdosen sollen ab 10 Uhr vergeben werden
  • Es handelt sich um Impfstoffe von Johnson und Johnson sowie einige von AstraZeneca
  • Berechtigt sind Bremerinnen und Bremer der Jahrgänge 1962 bis 1971
Video vom 18. Mai 2021
Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: DPA | Bernd von Jutrczenka

Bremerinnen und Bremer der Jahrgänge 1962 bis 1971 können sich Mittwoch ab 10 Uhr in eine Warteliste für eine Corona-Impfung eintragen. Wie der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Lukas Fuhrmann, buten un binnen bestätigte, stehen dafür insgesamt rund 4.000 Impfdosen von Johnson und Johnson zur Verfügung sowie einige Dosen AstraZeneca. Diese seien zuvor übrig geblieben.

Anders als vor zwei Wochen, als Bremen schon einmal rund 2.000 AstraZeneca-Impfdosen für zusätzliche Impfungen zur Verfügung gestellt hatte, wird laut Fuhrmann jetzt eine Warteliste der Terminvergabe vorgeschaltet. Beim letzten Mal waren die Termine innerhalb weniger Minuten weg, der große Ansturm machte der IT-Infrastruktur des Bremer Terminportals zu schaffen.

Über 60-Jährige haben bereits Impfeinladung

Fuhrmann erklärte, dass in Bremen bisher deutlich mehr als 80 Prozent der über 60-Jährigen geimpft worden seien. Außerdem hätten alle Bremer über 60 bereits eine Einladung zu einem Impftermin erhalten. Nun wolle man mit den übrig gebliebenen Impfdosen die Impfungen bei Altersgruppen unter 60 Jahren voranbringen.

Rückblick: So groß war der Ansturm auf die zusätzlichen 2.000 Bremer Impfdosen

Video vom 5. Mai 2021
Mehrere Menschen in der Schlange beim Impfzentrum in Bremen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Mai 2021, 19.30 Uhr