"Die Frauen werden in Bremen-Nord traditionell noch weggesperrt"

Jan Böhmermann und Olli Schulz haben ihre "fest und flauschig"-Weihnachtsfolge am Samstag in Vegesack aufgenommen. Und Böhmermann war nicht zimperlich mit seinem Stadtteil.

Bremen Zwei-Reporterin über Böhmermann: "Die Pointen sind geprasselt"

Audio vom 22. Dezember 2019
Jan Böhmermann und Olli Schulz in Vegesack bei einer  Live-Show.
Bild: Spotify | Viktor Schanz

Es muss schon sehr lange her sein, dass Vegesack so einen Hype erlebt hat wie Samstagabend: Satiriker Jan Böhmermann und Musiker und Moderator Olli Schulz haben sich in Bremen-Nord die Ehre gegeben. Sie haben live auf der Bühne des Gustav Heinemann-Bürgerhauses die Weihnachtsfolge ihres Spotify-Podcasts "fest und flauschig" aufgenommen. Mit dabei war auch Bremen Zwei-Reporterin Anja Robert.

Die insgesamt 1.200 Plätze für die Live-Show in Vegesack waren im Internet innerhalb von Sekunden ausverkauft. "Janolli", wie ihre Fans sie nennen, traten deshalb auch gleich zweimal in Vegesack auf. Denn in das Vegesacker Bürgerhaus passten zu wenige Leute. Daher gab es eine Show am Nachmittag und eine am Abend.

Von Lieblingsrezepten und Beteiligungen an Klopapier-Firmen

Direkt vor dem Bürgerhaus bildete sich eine sehr lange Schlange. Die war aber sehr diszipliniert und hat ordentlich den Fahrradweg freigelassen, betonte Jan Böhmermann später auf der Bühne. Das war nicht der einzige Orts-Bezug in der Show, schließlich kokettiert Böhmermann, der in Vegesack aufgewachsen ist, oft mit seiner harten Jugend dort.

In der Weihnachtsfolge unterhielten sich Böhmermann und Schulz eine Stunde lang über alles Mögliche – nicht nur Vegesack. So ging es von Böhmermanns Lieblingsrezept (eine Himbeerbiskuitrolle) bis zu Friedrich Merz und seiner Beteiligung an einer Klopapier-Firma. Und das Fazit von unserer Bremen Zwei-Reporterin nach der Show?

Ich fand die beiden sehr unterhaltsam und optisch ganz unterschiedlich: Jan Böhmermann formal im grauen Anzug und Olli Schulz im Norwegerpulli – der "selbstgerechte Schnösel" und der "belesene Altruist", wie sie der Tagesspiegel neulich beschrieben hat. Die Pointen sind geprasselt und auch wenn man merkte, dass einige Gags gescriptet waren, haben dazwischen immer wieder kleine Alltagsbeobachtungen gefunkelt. Für mich persönlich hätten es ein paar Pimmelwitze weniger sein können, und ich mochte es besonders, wenn sie etwas gemein wurden. Zum Beispiel als sie über Vegesack sagten, hier gebe es abends kaum Frauen auf den Straßen, da diese traditionell nach 20 Uhr weggesperrt werden würden.

Anja Robert, Bremen Zwei Reporterin

Die ganze Podcast-Folge ist bereits um Mitternacht veröffentlicht worden. Einen kleinen Ausschnitt aus der Show "Once upon a time in Vegesack" findet ihr aber auch hier:

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Morgen. 22. Dezember 2019, 9:38 Uhr