Messerangriff im Bremer Viertel: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

  • Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt festgenommen
  • Tat fand Anfang Oktober im Bremer Viertel statt
  • Mann soll auf 21-Jährigen eingestochen haben
Auf der Seitentür eines Polizeiautos steht die Aufschrift "Polizei".
Bild: DPA | K. Schmitt

Gut zwei Wochen, nachdem ein Streit im Bremer Viertel eskaliert ist, hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der Mann soll Anfang Oktober einen 21-Jährigen mit einem Messerstich lebensgefährlich verletzt haben. Zuvor war am Sielwall ein Streit zwischen zwei Gruppen ausgebrochen.

Durch umfangreiche Ermittlungen nach der Tat habe sich der Verdacht gegen zwei Männer im Alter von 25 und 27 Jahren erhärtet, so die Polizei. Bei der Festnahme habe der 27-jährige Haupttäter noch versucht, durch ein Fenster zu fliehen, konnte aber von Spezialeinsatzkräften gestoppt werden. Er sei der Polizei bereits wegen anderer Gewaltdelikte bekannt. Nun sitzt er in Untersuchungshaft.

Weitere Informationen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 20. Oktober 2020, 23:30 Uhr