Fragen & Antworten

Brückenabriss an Knotenpunkt: Bremerhaven drohen Verkehrsbehinderungen

Audio vom 4. Juni 2021
Autos warten neben einer Absperrung vor einer Brücke.
Bild: Radio Bremen | Dirk Bliedtner
Bild: Radio Bremen | Dirk Bliedtner

Am Wochenende wird die Eisenbahnbrücke an der Cherbourger Straße abgerissen. Die Kreuzung mit der Langener Landstraße wird voll gesperrt. Darauf müssen sich Autofahrer einstellen.

Verkehrsteilnehmer in Bremerhaven müssen am Wochenende mit Behinderungen rechnen. Die Deutsche Bahn beginnt am heutigen Freitag damit, die 70 Meter lange Eisenbahnbrücke an der Cherbourger Straße abzureißen, um sie durch eine neue zu ersetzen. Die Brücke ist bedeutend für den Eisenbahn-Verkehr in den Hafen und führt über einen der Hauptverkehrsknoten der Stadt.

Was plant die Bahn genau?
Das Unternehmen investiert rund 20 Millionen Euro in die neue Brücke. Zwar ist das rund 100 Jahre alte Bauwerk laut der Bahn immer noch sicher, doch der Zugverkehr soll gerade mit Blick auf den Klimaschutz noch ausgebaut werden. Dafür soll die Infrastruktur fit für die Zukunft gemacht werden. Geplant sind zwei Bauabschnitte. Die alte Brücke wird nun zerteilt und dann nach und nach ausgetauscht, sagt Bahnsprecherin Sabine Brunkhorst: "Wir werden die Eisenbahnüberführung über die Cherbourger Straße in Bremerhaven erneuern. Das heißt, wir haben damit schon angefangen und jetzt am Wochenende wird die westliche Brücke, wo ein Gleis drüber führt, abgebrochen."
Was bedeutet das für den Pkw-, Lkw- und Zug-Verkehr?
Die Brücke führt über eine der Hauptkreuzungen in Bremerhaven. Jeden Tag fahren rund 80.000 Pkw und Lkw darüber, am Wochenende dürfte es allerdings ruhiger zugehen. Dennoch ist die Baustelle eine starke Einschränkung. Bereits seit dem 31. Mai und bis Ende November ist die Rechtsabbiegerspur in der Langener Landstraße in Richtung Autobahn A27 gesperrt. Dafür gibt es eine kombinierte Spur.

Von Freitag 15 Uhr bis Sonntag 22 Uhr gibt es an der Kreuzung nun eine Vollsperrung. Es gibt Umleitungen durch die Seitenstraßen. Wer den Bereich lieber ganz meiden will, fährt über die Autobahn in die Stadt. Für die nächsten Monate sind weitere Sperrungen und Verkehrsbehinderungen zu erwarten. Außerdem liegt die Kreuzung auch an der Baustelle für den neuen Hafentunnel, was die Verkehrslage nicht einfacher macht.

Die Eisenbahnbrücke ist auch die zentrale Zufahrt in die Häfen mit etwa 600 Güterzügen pro Woche. Hier soll es aber kaum Auswirkungen geben, weil der Verkehr übers Gegengleis an der Baustelle vorbeigeführt werde, so die Bahn. Auch für den Regionalbahn-Verkehr zwischen Bremerhaven und Cuxhaven soll alles weitgehend normal laufen.
Welche Auswirkungen gibt es auf den Busverkehr?
Das Unternehmen Bremerhaven Bus fährt während der Vollsperrung der Kreuzung von Freitag 15 Uhr bis Sonntag 22 Uhr Umleitungen. Sechs Linien weichen dann von ihren gewohnten Linienverläufen ab. Für die Busse 504, 505, 506 und NL in Fahrtrichtung Süd geht die Fahrt während der Baumaßnahme ab der Haltestelle "Königsheide" zur Haltestelle "Parkstraße". Von dort weiter über Parkstraße, Wurster Straße und Cherbourger Straße und dann zur Ersatzhaltestelle "C.-Groth-Str2. In Fahrtrichtung Nord geht es ab der Haltestelle "Anton-Biehl-Straße" über die Ersatzhaltestelle "Tötje" in der Straße Twischlehe, Wurster Straße, Parkstraße zur Haltestelle "Parkstraße" und weiter wie gewohnt.

Die Linien 503 und S fahren in Richtung Süd ab der Haltestelle "Hans-Böckler-Straße/Bad 1" über die Hans-Böckler-Straße, Cherbourger Straße, Lotjeweg, Beuthener Straße zur Ersatzhaltestelle "Flötenkiel" und weiter wie gewohnt. In Richtung Nord geht die Fahrt ab Haltestelle "Eisenbahnstraße" zur Ersatzhaltestelle "Flötenkiel" in der Pferdebade. Von dort weiter über Beuthener Straße, Lotjeweg, Cherbourger Straße und Hans-Böckler-Straße und weiter in Linienführung.

Autoren

  • Dirk Bliedtner
  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Die Vier am Morgen, 4. Juni 2021, 7:40 Uhr