Frau in Bremerhaven möglicherweise an Coronavirus erkrankt

  • Magistrat meldet Corona-Verdachtsfall
  • Laborergebnis steht noch aus
  • Krankenhaus trifft Vorsichtsmaßnahmen
Hochhaus und Schild "Klinikum Bremerhaven"
Im Klinikum Reinkenheide gibt es einen Corona-Verdachtsfall.

Möglicherweise ist eine Patientin im Bremerhavener Klinikum Reinkenheide am Coronavirus erkrankt. Der Magistrat der Stadt Bremerhaven meldete den Verdachtsfall am Freitagnachmittag. Die Frau hatte sich am Donnerstagabend in der Notaufnahme des Klinikums gemeldet, nachdem ihr Hausarzt zuvor von einer Grippe ausgegangen war. Sie sei umgehend isoliert worden und werde nun untersucht.

Die Frau war vor sechs Wochen aus China zurückgekehrt. Da es bei Corona erste Anzeichen bereits nach 14 Tagen gebe, sei es extrem unwahrscheinlich, dass es sich tatsächlich um das Virus handelt, so das Gesundheitsamt. Trotzdem seien im Krankenhaus entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen worden.

Stadt stellt klar: Kursierende Gerüchte stimmen nicht

Offenbar kursieren in der Stadt Gerüchte, nach denen im Hafen ein Schiff festgesetzt worden sei und im Krankenhaus Chinesen in Quarantäne seien. Sie entbehrten jeder Grundlage, sagte ein Stadtsprecher.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. Februar 2020, 17 Uhr